Archiv der Kategorie: Frühling

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

Hallo ihr Wundervollen,

Vergesst einmal ganz fix den Schnee da draußen, vergesst die Kälte und vergesst das olle Aprilwetter. DENN bald ist Mai und im Mai beginnt die Erdbeerzeit und in der Erdbeerzeit, da ist mir das Wetter soooo egal, denn es ist Erdbeerzeit und Erdbeerzeit ist SOMMER! So! *lufthol* 

Nun denn, diesen wunderbaren Erdbeer-Mandel Shake (bis auf den Shake den ihr auf dem Foto seht), habe ich in den letzten Wochen immer noch mit TK Erdbeeren hergestellt. Das ist eine gute Lösung um sich das Erdbeerglück schon ein wenig früher ins Haus zu holen.

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

In diesem Jahr habe ich eine so unbändige und arge Lust auf Erdbeeren und sehne ihnen aus diesem Grund wirklich schon sehr entgegen. 

Kommt heraus ihr kleinen, feinen regionalen Erdbeeren! 

Mein Lieblings Erdbeer-Mandel Shake ist so einfach, dass er fast kein Rezept braucht und er schmeckt nicht nur köstlich, nein er sättigt am Morgen auch sehr gut und somit ist er derzeit mein liebstes Frühstück.

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

Für einen großen Erdbeer Shake zum Frühstück braucht ihr:

200 g frische (oder angetaute TK) Erdbeeren
1 großen EL Mandelmus
2 EL Haferflocken
250 ml Pflanzenmilch (Soja, Hafer, Reis…) 

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

Gebt alles in einen Mixer und mixt ordentlich durch. Schon fertig. Ich sag ja, ein Rezept gibt es kaum. :-) 

Lasst euch diesen Erdbeer Shake gut schmecken und wer von euch freut sich ebenso arg auf die Erdbeer Saison wie ich??? 

Und was habt ihr, in dieser Sommer Saison, mit den Erdbeeren vor? 

Bärlauch haltbar machen

Hallo ihr Lieben,

Der Bärlauch Countdown läuft.

Je nach Region ist es wirklich schon fünf vor zwölf in Sachen Bärlauch und viele fragen sich: „Wie mache ich denn diese wunderbaren Blätter so haltbar, dass ich in ein paar Wochen noch etwas davon habe?“ 

Ihr könnt Pesto machen oder einfrieren oder einwecken, aber ihr könnt ihn auch so getrickst haltbar machen, dass ihr schlussendlich nicht nur ein wunderbares Bärlauch Öl bekommt sondern auch jederzeit auf die Blätter zurück greifen könnt, um dann ganz FRISCHES Pesto zu machen. 

Diese Idee verdanke ich sehr lieben Freunden aus Wien, denn die Beiden haben mir diesen Tipp in der letzten Woche gegeben. Noch einmal 1000 Dank an euch Zwei! :-) 

So etwas einfaches, was SO nah lag. Eigentlich eine Sünde, dass ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin. :-)

Ihr braucht:
reichlich Bärlauch
ein großes Glas mit Deckel
2-3 Flaschen Bio-Olivenöl 

Den Bärlauch gut waschen und trocken getupft in das große Glas geben. Die Blätter vorsichtig nach unten drücken.

Bärlauch_1 0001

Nun gießt das Öl auf den Bärlauch. So lange, bis er wirklich gut bedeckt ist. Sollte zum Schluss mal noch ein Blättchen oben heraus linsen, macht auch keine Gedanken, drückt es etwas runter und schaut am nächsten Tag noch mal nach. Meist löst sich das „Problem“ von selbst. Sollte immer noch etwas heraus schauen, dann drückt noch einmal vorsichtig nach unten. 

Bärlauch_2 0001

Das Glas muss nun kühl und dunkel stehen und mit dieser Methode könnt ihr einige Wochen, wenn nicht sogar Monate auf „frische“ Bärlauchblätter zurück greifen und jederzeit auch frisches Pesto herstellen. Das Öl könnt ihr dann natürlich wie jedes andere Olivenöl verwenden. 

Das übrig gebliebene Bärlauch Öl eignet sich übrigens auch super zum verschenken. Fix in schöne Flaschen gefüllt, ist es ein super Mitbringsel für jeden sommerlichen Grillabend. 

Lasst es euch schmecken und nutzt bloß die letzten Bärlauch Tage. :-) 

Frühlings Vorfreude Salat

Hallo ihr Lieben,

als ich heute Morgen das Fenster aufmachte, da strömte mir nicht nur ein Hauch warmer Luft in die Nase, sondern auch der ganz unverkennbare Geruch von Frühling. 

Ein schönes Gefühl und ich werde immer ein wenig kribbelig, wenn man den Frühlings schon so ein wenig spüren kann. Geht euch das auch so? 

Ich muss ja gestehen, nach der Verkündung der „Großen Neuigkeiten“ hab ich sowieso schon die ganze Zeit wilde Schmetterlinge im Bauch. Habt an dieser Stelle Dank für all eure lieben Worte! Ich hab mich riesig gefreut. :-) 

Und wie kann man den aufkommenden Frühling besser feiern, als mit einem frischen Salat aus all den leckeren Lebensmitteln, welche die Zeit zwischen Winter und Frühling so zu bieten hat? 

Die im Rezept verwendeten Sprossen könnt ihr euch auch selbst ziehen, mit einem Sprossenglas* (hier auch in der plastikfreien Variante) geht das ganz einfach. Am Besten schafft ihr euch gleich zwei oder drei Gläser an, dann könnt ihr mehrere Sorten zeitgleich sprießen lassen. 

Frühlings Vorfreude Salat_0003

Für den Frühlings Vorfreude Salat (2 Personen) braucht ihr:

2 Hand voll Feldsalat
1 gelbe Beete
1 Fenchel
Kerne eines halben Granatapfels
1 Hand voll rote Beete Sprossen
1 Hand voll Sprossen nach Wahl (Mungo – Erbsen – etc.) 
pro Teller 2 EL Olivenöl und 1 EL Balsamico (hier von Mazzetti*)

Den Feldsalat gründlich waschen und gut abtropfen lassen. Die Stiele des Salates könnt ihr – falls sie euch nicht zu dick sind – ruhig dran lassen. 

Eine gelbe Beete schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel gründlich waschen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. 

Einen halben Granatapfel entkernen. 

Richtet den Feldsalat auf zwei Tellern an und verteilt die gelbe Beete und den Fenchel, sowie die Granatapfelkerne darauf. 

Mit Olivenöl und dem Balsamico (der Essig von Mazzetti* ist vegan und ich kann ihn auch geschmacklich sehr empfehlen) verfeinern.

Frühlings Vorfreude Salat_0001 Die Sprossen locker auf dem Salat verteilen. 

Wer mag, der reicht zu dem Salat noch frisch geröstetes Brot mit Olivenöl. 

Lasst es euch schmecken und ich wünsche euch, dass auch ihr bald den Geruch von Frühling in der Nase habt! :-)

*Die Produkte von Mazzetti wurden mir im letzten Jahr, im Zuge einer schönen Veranstaltung, kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. 

*Affiliate Link