Lieblinge im…April 2016

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zur zweiten Ausgabe von “Lieblinge im…”.

Der April ist schon wieder vorbei und in diesem Monat haben mich wieder sehr schöne Dinge begleitet und ich habe einige Produkte ganz neu entdeckt.

Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und so kommen wir heute doch einfach ganz fix und ohne viele Worte zu meinen persönlichen Lieblingen im April 2016. 

Lieblinge im April…

Lieblinge im April 0001

1. King Coconut Water Minty Melon von TROPICAI. Meine Güte, was ein leckeres Kokosnusswasser und enorm erfrischend. Mit Minze und Melone auch mal ein ganz anderes Geschmackserlebnis und besser als jede Limo. Kostet zwar um die 3,49 Euro, aber ab und an kann man sich das mal gönnen. ;-) 

2. Meditao Weihrauch Creme*, eine Creme mit hochwertigem Weihrauchöl um die Muskeln (z.B. nach dem Sport) zu lockern. Und das war im April (und ist im Mai) bitter nötig. Ich habe mir nämlich eine Blockade des ISG zugezogen und die Weihrauchcreme hat mir – an Tagen mit leichten Schmerzen – sehr, sehr, sehr, sehr geholfen! Mein absoluter Liebling im April.

3. Dattle Klax von Arche, ein Kraut aus Datteln, Birnen und Äpfeln. Mal etwas anderes als der bekannte Zuckerrübensirup, aber ebenso lecker. Wenn nicht sogar noch besser. Ich hab den Dattel Klax in einem Welt-Laden in Emden gefunden und konnte nicht dran vorbei gehen.

4. Lüttge BIO Algen Öl*, ein Öl welches nicht nur angenehm frisch, grün und nussig schmeckt, sondern auch mächtig gesund ist. Dieses Öl wird nämlich mit Chlorella Algen hergestellt und beinhaltet dadurch nicht nur eine Menge pflanzliche Proteine, sondern auch viele wunderbare Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemte und vieles mehr. Chlorella zählt zu den sogenannten “Superfoods”. Das Öl kommt bei mir derzeit gern über den Salat und ich mag diesen “grünen” Geschmack sehr gern.

5. “Aufgeräumt leben**” von Constanze Köpp oder aber auch “Warum weniger Haben mehr Sein ist” Ein Buch über den Minimalismus und über die Dinge, die wirklich wichtig sind in den eigenen vier Wänden. Mir hat dieses Buch, bei dem Einstieg in das faszinierende Thema Minimalismus wirklich sehr geholfen und es ist so liebevoll leicht geschrieben, dass man es kaum mehr aus der Hand legen kann.

* Diese Produkte wurden mir kosten- und bedigungslos zur Verfügung gestellt und spiegeln meine eigene & persönliche Meinung wider. 

** Affiliate Link

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

Hallo ihr Wundervollen,

Vergesst einmal ganz fix den Schnee da draußen, vergesst die Kälte und vergesst das olle Aprilwetter. DENN bald ist Mai und im Mai beginnt die Erdbeerzeit und in der Erdbeerzeit, da ist mir das Wetter soooo egal, denn es ist Erdbeerzeit und Erdbeerzeit ist SOMMER! So! *lufthol* 

Nun denn, diesen wunderbaren Erdbeer-Mandel Shake (bis auf den Shake den ihr auf dem Foto seht), habe ich in den letzten Wochen immer noch mit TK Erdbeeren hergestellt. Das ist eine gute Lösung um sich das Erdbeerglück schon ein wenig früher ins Haus zu holen.

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

In diesem Jahr habe ich eine so unbändige und arge Lust auf Erdbeeren und sehne ihnen aus diesem Grund wirklich schon sehr entgegen. 

Kommt heraus ihr kleinen, feinen regionalen Erdbeeren! 

Mein Lieblings Erdbeer-Mandel Shake ist so einfach, dass er fast kein Rezept braucht und er schmeckt nicht nur köstlich, nein er sättigt am Morgen auch sehr gut und somit ist er derzeit mein liebstes Frühstück.

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

Für einen großen Erdbeer Shake zum Frühstück braucht ihr:

200 g frische (oder angetaute TK) Erdbeeren
1 großen EL Mandelmus
2 EL Haferflocken
250 ml Pflanzenmilch (Soja, Hafer, Reis…) 

sommerlich frischer Erdbeer-Mandel Shake

Gebt alles in einen Mixer und mixt ordentlich durch. Schon fertig. Ich sag ja, ein Rezept gibt es kaum. :-) 

Lasst euch diesen Erdbeer Shake gut schmecken und wer von euch freut sich ebenso arg auf die Erdbeer Saison wie ich??? 

Und was habt ihr, in dieser Sommer Saison, mit den Erdbeeren vor? 

Bärlauch haltbar machen

Hallo ihr Lieben,

Der Bärlauch Countdown läuft.

Je nach Region ist es wirklich schon fünf vor zwölf in Sachen Bärlauch und viele fragen sich: “Wie mache ich denn diese wunderbaren Blätter so haltbar, dass ich in ein paar Wochen noch etwas davon habe?” 

Ihr könnt Pesto machen oder einfrieren oder einwecken, aber ihr könnt ihn auch so getrickst haltbar machen, dass ihr schlussendlich nicht nur ein wunderbares Bärlauch Öl bekommt sondern auch jederzeit auf die Blätter zurück greifen könnt, um dann ganz FRISCHES Pesto zu machen. 

Diese Idee verdanke ich sehr lieben Freunden aus Wien, denn die Beiden haben mir diesen Tipp in der letzten Woche gegeben. Noch einmal 1000 Dank an euch Zwei! :-) 

So etwas einfaches, was SO nah lag. Eigentlich eine Sünde, dass ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin. :-)

Ihr braucht:
reichlich Bärlauch
ein großes Glas mit Deckel
2-3 Flaschen Bio-Olivenöl 

Den Bärlauch gut waschen und trocken getupft in das große Glas geben. Die Blätter vorsichtig nach unten drücken.

Bärlauch_1 0001

Nun gießt das Öl auf den Bärlauch. So lange, bis er wirklich gut bedeckt ist. Sollte zum Schluss mal noch ein Blättchen oben heraus linsen, macht auch keine Gedanken, drückt es etwas runter und schaut am nächsten Tag noch mal nach. Meist löst sich das “Problem” von selbst. Sollte immer noch etwas heraus schauen, dann drückt noch einmal vorsichtig nach unten. 

Bärlauch_2 0001

Das Glas muss nun kühl und dunkel stehen und mit dieser Methode könnt ihr einige Wochen, wenn nicht sogar Monate auf “frische” Bärlauchblätter zurück greifen und jederzeit auch frisches Pesto herstellen. Das Öl könnt ihr dann natürlich wie jedes andere Olivenöl verwenden. 

Das übrig gebliebene Bärlauch Öl eignet sich übrigens auch super zum verschenken. Fix in schöne Flaschen gefüllt, ist es ein super Mitbringsel für jeden sommerlichen Grillabend. 

Lasst es euch schmecken und nutzt bloß die letzten Bärlauch Tage. :-)