Endlich zuhause…

Ach ihr Lieben,

Im Sommer dachte ich kurzzeitig, dass ich diesen Beitrag – in diesem Jahr – nicht mehr schreiben würde. Ich war zu diesem Zeitpunkt sicher, dass wir in 2016 einfach nichts passendes finden würden.

Ein paar Wochen später spielte uns zuerst das Pech und dann das Glück in die Hände und schlussendlich wurde aus dem Pech eh ein riesiges Glück. 

Im August hätten wir eine wunderschöne Wohnung in der Nachbarstadt mieten können. Der Vorvertrag lag sogar schon auf unserem Tisch. Der Vermieter war, nach Zusendung dieses Vorvertrags, knapp 5 Tage nicht zu erreichen. Danach erfuhren wir, dass er die Wohnung anderweitig vermietet hatte. Trotzdem wir die feste Zusage hatten.

Nur einen Tag später rief uns ein Makler, mit dem wir auch die eben erwähnte Wohnung ansahen, an um uns zu erzählen, dass er eine wunderschöne Wohnung in einem kleinen Dorf, direkt an Ratzeburg grenzend, für uns hätte und ob wir Lust hätten sie anzusehen. Welch Frage. ;-) 

Und dann standen wir, ein paar  Tage später, in dieser Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt brauchte es noch ziemlich viel Fantasie um sich vorstellen zu können, was daraus einmal entstehen könnte. Doch wir konnten es uns vorstellen und der Apfelbaum im Garten, der war mein ganz persönliches Zeichen des Schicksals. 

Und die Ruhe. Die Ruhe was unfassbar. So viel Ruhe hatten wir schon ewig nicht mehr erleben dürfen.

zuhause im Gemüseregal

Heute

Und jetzt sind wir hier, schon fast vier Wochen. In dieser wunderschönen und dank unserer tollen Vermieterin, absolut großartig renovierten Wohnung. Mit einem Apfelbaum und einem Eichhörnchen im Garten.  Mit absolut großartigen Nachbarn,  viel Ruhe und einer Menge Glück im Bauch. 

Zugegebenermaßen, es fühlt sich schon ein wenig komisch an nicht mehr in Mölln zu sein. Daran müssen wir uns noch arg gewöhnen, aber auch das wird mit der Zeit leichter fallen.

zuhause im Gemüseregal zuhause im GemüseregalUnser  Ausblick aus dem Wohnzimmer.

Ihr Lieben, ich will gar nicht mehr so viel erzählen, viele von euch fragten mich schon, wann es denn eeeeendlich Bilder gäbe. Hier sind sind die Bilder, ein kleiner Einblick in unser neues Leben! :-) 

Das Schlafzimmer, das Bad und das Arbeitszimmer des Mannes bleiben privat. ;-) 

Falls ihr Fragen habt, her damit! 

Da die Wohnung frisch renoviert wurde, gab es für uns kaum noch etwas zu tun. Allerdings wollte ich zwei Wände farblich ein wenig absetzen. Eine Wand in meinem Arbeitszimmer und eine Wand in unserem Lesebereich.

Dank Farrow&Ball* strahlen diese Wänden nun im schönsten „Slipper Satin“ und „Mizzle“

zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal

Unsere offene Wohnküche / Esszimmer: 

zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregalzuhause im Gemüseregal

Mein Arbeitszimmer

zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal Wandfarbe *„Slipper Satin“ von Farrow & Ball.zuhause im Gemüseregal

Der Lesebereich 

zuhause im Gemüseregal*Der wunderschöne Tisch, mit Tablett obenauf, ist von Tchibo. 
zuhause im Gemüseregal zuhause im Gemüseregal zuhause im GemüseregalMit Seeblick lebt es sich doch noch viel schöner…
zuhause im Gemüseregal Wandfarbe *„Mizzle“ von Farrow & Ballzuhause im Gemüseregal

 * Die ERwähnten Produkte wurden mir von Farrow & Ball sowie Tchibo kosten- und bedinungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Lieben Dank für diese wunderbare Unterstützung. 

27 Gedanken zu „Endlich zuhause…

26 Kommentare

  1. Marsmädchen

    Die Wohnung ist wunderschön und ich bin sehr neidisch auf den Seeblick. Dafür freue ich mich umso mehr, dass du jetzt einen kleinen Eichhörnchen-Mitbewohner im Garten hast. :)

    Liebe Grüße
    Mella

    Antworten
  2. Arthurs Tochter

    Oh wie wunderschön, liebe Franzi! Es macht mich richtig froh, dass ihr so einen schönen Platz gefunden habt!
    Als ich vor etwas mehr als 4 Jahren sehr abgekämpft in das alte Tonstudio gezogen bin, habe ich meinen Apfelbaum mitgebracht (er steht seit Jahren in einem sehr großen Kübel), aber ein handzahmes Eichhörnchen haben wir hier auch, das hat mich am Einzugstag schon an der Hand gestubst. Aaaaaaawwwww!

    Und zu Farrow & Ball: Mein Wohnzimmer ist Calamine, mein Schlafzimmer Hague Blue und mein Lesezimmer Cromarty , das kommt aus der Mizzle-Familie :)

    Ihr werdet dort ganz sicher sehr sehr glücklich sein!

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Hihi, du bist jetzt meine Farrow & Ball Schwester *g* Und ein handzahmes Eichhörnchen??? AWWWW! Ich pack meine Koffer und zieh sofort zu dir :D

      Antworten
  3. Hannah

    Ich freue mich so sehr, dass ihr – nach all dem Ärger – eine so schöne Wohnung gefunden habt! Sie sieht toll aus und insbesondere die Küche gefällt mir sehr! Und die Blicke aus dem Fenster sind natürlich grandios! Willkommen im neuen Heim! :-)

    Antworten
  4. Jenny von Fit and sparkling Life

    Ach was eine wunderschöne Wohnung! Zugegeben, auf den ersten Fotos brauchte man Phantasie – aber darin bin ich eine Heldin, denn wir renovieren ein komplettes Haus, da besteht der ganze Alltag aus Phantasie :D Die Aussicht ist ein Traum, vor allem mit den verschneiten Dächern <3

    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
  5. Meli

    Meine liebe Franzi,

    ich wusste, dass alles gut werden würde. :-)

    Ich freue mich sehr für euch und ihr habt alles ganz toll eingerichtet….so liebevoll, da kann man sich ja nur wohl fühlen!

    Ganz viel Glück, viele schöne und unvergessliche Stunden, wünsche ich euch von Herzen!

    Liebe Grüße, Meli

    Antworten
  6. Jenni

    Liebe Franzi,

    das ist wirklich wunderschön geworden – insbesondere die Küche ist ja ein absoluter Wohnungstraum! :)
    Ich freue mich sehr für euch, dass dann am Ende doch noch alles so gut geklappt hat und werde mich auch gleich nochmal bei Farrow&Ball umschauen – wir wollen demnächst unserem Bad mal einen neuen Anstrich verpassen. ;)

    Habt viel Freude im neuen trauten Heim!

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten
  7. Vanessa

    Aw, wie schön für euch und wie schön groß die Küche ist. Ich würde ehrlich gesagt immer wieder, eine ruhige Wohnung der superzentralen vorziehen. Der Lärm macht mich ganz krank.

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Oh da sagst du was, mir ging es zum Schluss in unserer alten Wohnung auch so. Alles zu laut, viel viele Geräusche…es hat mich irre gemacht.

      Antworten

Ein Trackback/Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.