Schlagwort-Archive: Weihnachtsspecial

Ein Winternachmittag bei…NO FASTFOOD TODAY

Guten Morgen ihr Goldschätze, nach dem ersten Teil des Weihnachtsspecials, darf ich euch heute – passend zum Nikolaus – einen wundervollen Einblick in die Welt einer anderen bezaubernden Foodbloggerin gewähren. 
 
Heute ist die liebe Ilona von NO FASTFOOD TODAY bei mir zu Gast und erzählt euch, wie sie einen Nachmittag in der Weihnachtszeit verbringt.
 
 
Genießt diesen kleinen Ausflug und besucht sie unbedingt auf ihrem wundervollen Blog! :-) 
 
Herzlich Willkommen liebe Ilona! 
 
 
Hallo ihr Lieben,
 
mein Name ist Ilona und ich blogge auf NO FASTFOOD TODAY.
 
Das Kochen und Backen ist meine größte Leidenschaft. Wie sich diese bei mir äußert? Ich denke ständig nur ans Essen und fast meine ganze Freizeitgestaltung dreht sich um dieses Thema. Mit der Planung und Umsetzung von leckeren Gerichten kann man schließlich viel Zeit verbringen, wenn alles frisch und lecker zubereitet werden soll. Daher ist auf meinem Blog frisch gekochtes Essen Programm. Ganz nach meinem Motto „No Fastfood Today“, wird Fastfood links liegen gelassen. Ich möchte meine Leser motivieren selber zu kochen und zu backen, sich nicht für das bequeme Essen vom Lieferservice oder dem nächsten Fastfoodrestaurant zu entscheiden oder sich nur von Fertiggerichten aus dem Supermarkt zu ernähren. Frisch gekocht schmeckt es doch einfach am besten.
 
Als die liebe Franzi mich einlud von einem schönen Nachmittag im Winter zu erzählen, spielte sich in meinem Kopfkino folgende Szene ab: Ich sah mich und meinen Freund, eingekuschelt in eine warme Decke, auf unserer Couch sitzen. Sah uns, wie wir bei einem Kaffee gemütlich einen Bratapfel essen. Kerzenduft liegt in der Luft und leichte Melodien machen es richtig gemütlich. Der Bratapfel schmeckt köstlich. Während wir im Genuss schwelgen, können wir unseren Gedanken nachgehen und für einige Zeit von der stressigen Vorweihnachtszeit abschalten. Herrlich. 
 
nofastfoodtoday_couch
 
 
Dies war mein erster Gedanke zum Thema. Mir fallen natürlich noch viele andere Szenarien ein, wie man einen schönen Nachmittag im Winter verbringen könnte. Sehr gerne verbringe ich einen winterlichen Nachmittag in der Vorweihnachtszeit auch mit einem Spaziergang über den Weihnachtsmarkt. Man kann dort so viele schöne Dinge entdecken und bei einem Glas Glühwein mit Freunden kann es bei einem bitterkalten Tag auch richtig gesellig und gemütlich werden. Im warmen Zuhause bin ich aber immer am liebsten. 
 
Leider kann ich die Weihnachtszeit in den letzten Jahren nicht mehr so gemütlich und besinnlich verbringen, wie ich es so gerne tun würde. Diese Zeit ist vor allem geprägt durch viele Termine, Weihnachtsfeiern und einer ordentlichen Portion Stress auf der Arbeit, weil meine Kunden an eine Weihnachtspause gar nicht denken und nochmal richtig Programm machen. So wird es jedenfalls nicht langweilig. Zu guter Letzt müssen auch noch einige Weihnachtsgeschenke gekauft oder gebastelt werden. Mir liegt viel daran, dass man nicht einfach en beliebiges Geschenk kauft, sondern sich darüber Gedanken macht, was den Liebsten besonders erfreuen würde. Dies braucht aber auch seine Zeit. Da ist ein Nachmittag auf der Couch in schöner Zweisamkeit mit einem leckeren Bratapfel echter Luxus. So ist es wichtig, dass  man diese wertvolle Zeit besonders genießen kann.
 
nofastfoodtoday_bratapfel_2
 
Für Franzis Weihnachtsspecial habe ich mir ein ganz besonderes Rezept ausgedacht:
 
Ich stand vor der Herausforderung ein veganes Rezept zu kreieren und habe mir zunächst alle gewünschten Zutaten aufgeschrieben, um die einzelnen Zutaten nochmal einzelnd durchzugehen und zu überprüfen, ob sich wirklich keine Milch oder Butter verirrt hat. Zudem hatte ich mir überlegt, ein bisschen von dem klassischen Bratapfelrezept abzuweichen und z.B. kein Zimt für die Würze zu verwenden. Ich wollte ein frisches leichtes Bratapfelrezept kreieren, was nicht zu süß ist. Manche Bratäpfel sind mit einer so süßen Füllung bestückt, dass man den Apfel nicht mehr wirklich schmeckt.
 
 

Folgendes Rezept mit einem Hauch von Aprikose und Orange ist entstanden:

 
Apfel und Füllung:
2 Äpfel, z.B. Braeburn
35 g Marzipan
2 EL milden Orangensaft
 
 
Streusel:
25 g Margarine
10 g Rohrzucker
60 g Mehl
10 g gehackte Mandeln
20 g getrocknete Aprikosen
 
 
Den Ofen auf 200°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Äpfel waschen und jeweils den „Deckel“ des Apfels mit einem scharfen Messer abschneiden. Nun einen Apfelausstecher/entkerner verwenden und die Kitsche ausstechen. Wichtig ist, dass ihr nicht bis zum unteren Ende des Apfels durchstecht, sonst lässt er sich später nicht mehr füllen. Ihr bekommt die Kitsche nicht direkt heraus. Einen Rand von ca. 5 mm umlaufend lassen und auch den Rest des Apfels rund um die Kitsche mit dem  Apfelausstecher ausstechen. Auch hier darauf achten, dass der Apfel von außen nicht beschädigt wird. Nun könnt ihr die ausgestochenen Stücke des Apfels mit einem Löffel vorsichtig entnehmen. Die Kitsche entfernen und die Stücke klein schneiden. Genauso mit dem zweiten Apfel verfahren.
 
Die Stückchen in eine Schüssel mit dem Orangensaft geben und alles gut miteinander vermischen. Im nächsten Schritt den Marzipan in ganz kleine Würfel schneiden und mit den Apfelstückchen vermengen.
 
Jetzt können die Äpfel mit den Apfelstückchen bis zum Rand gefüllt werden und es kann mit der Streuselproduktion begonnen werden: Die Margarine, den Zucker und das Mehl mit dem Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Streusel entstehen dabei von selber. Die getrockneten Aprikosen in feine Streifen schneiden und zusammen mit den gehackten Mandeln mit den Händen unter den Teig kneten und durch den erneuten Einsatz des Handrührgerätes wieder zu Streuseln formen.
 
Die Streusel auf den Äpfeln und den Apfeldeckeln verteilen und für ca. 20 min in den Ofen geben.
 
Nun müsst ihr nur noch genießen.
 
 
Liebe Grüße, 
Ilona
 
 
ueberntellerrand_logo_ohnehintegrund_800x800px

 

Ein Weihnachtsnachmittag im…Gemüseregal

Einen wundervollen 1. Advent ihr Goldstücke,

mein Tag begann heute sehr früh, hatte ich mir doch vorgenommen den Stollen zu backen und der brauch ja für gewöhnlich seeehr viel Zeit.

Es kam dann auch wie es kommen musste, ich hatte vergessen Hefe zu kaufen. Typisch.

Alles war da! 

Nur die Hefe nicht. Nach einem panischen Facebookaufruf nach Hefe, hatte eine seeehr liebe Leserin aus meiner Stadt ein Herz mit mir und gab mir zwei Hefewürfel. Welch ein Glück.

1.Advent_online_7

Ich legte mir meine liebste Weihnachtsmusik von Michael Bublé* ein und dem Stollen stand nichts mehr im Weg. :-)

In diesem Jahr habe ich eine Mischung aus den beiden letztjährigen Stollen gemacht, es ist kein klassischer Stollen geworden, dafür aber ein ganz besonders leckerer, saftiger und fruchtiger Stollen. Und, er ist vegan! :-)

Für  3  Stollen braucht ihr: 

1000 g Dinkelmehl (1050)
1 Würfel Hefe
400 ml Hafermilch
250 g vegane Butter (Alsan)
150 g Rohrohrzucker
1 Prise Salz
1 TL Zimt
100 g gehackte Mandeln
125 g Cranberrys
125 g Rum-Rosinen (am Tag vorher einfach in ein wenig Rum einlegen)
100 g Datteln
1/2 TL Muskatblüte
200 g Orangeat

für die Füllung braucht ihr: 

200 g Marzipan

zum bestreichen braucht ihr:

200 g Alsan
Puderzucker
2 TL Vanillezucker

Zucker und Hefe in eine große Rührschüssel geben. Die handwarme Hafermilch dazu geben und gründlich verrühren. 1 Prise Salz dazu. Die vegane und zimmerwarme Butter in kleinen Teilen dazu geben.

1000 g (vorher gesiebtes) Mehl – nach und nach – unter rühren – dazu geben und zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig nun min. 2 h an einem warmen Ort ruhen lassen.

Die Datteln zerkleinern und mit den Rumrosinen, sowie den gehackten Mandeln in den Teig geben. Orangeat und Zimt dazu. Alles gründlich in den Teig einkneten.

1.Advent_online_18

Der Hefeteig soll nun wieder min. 1 h an einem warmen Ort ruhen.

Den ausgeruhten Teig in drei Teile teilen.

Die Teigteile jeweils zu einer länglichen Brotlaibform geknetet. In diesen „Brotlaib“ drückt ihr entlang der langen Seite, mit der Hand eine tiefe Kerbe. Das Marzipan in drei gleich dicke Würste drehen.

Diese „Würstchen“ nun in die Teigkerbe geben.

Klappt die hohen Seiten aufeinander und drückt von allen Seiten den Teig wieder ordentlich zu.

Drückt wieder eine leichte Kerbe in die Mitte des Stollens.

Stollen_1 Stollen_2

Verständlich? Falls nicht. Sagt Bescheid! :-)

Den Stollen nun für ca. 20  Minuten bei 200°C (vorgeheizt) Ober- und Unterhitze in den Ofen zum backen geben.

Wenn er fertig ist, nehmt ihn heraus und lasst ihn abkühlen. Sobald er lauwarm ist, bestreicht ihn mit flüssiger (veganer) Butter. Das Ganze noch einmal wiederholen, wenn er ganz abgekühlt ist.

Den Stollen nun mit Puderzucker (direkt nach dem Auftragen der Butter) bestäuben. Die nächste Schicht Puderzucker streut dann kurz vor dem Servieren über den Stollen.

Die Bilder von meinem fertigen Stollen zeige ich euch in den nächsten Tagen, der Gute ist erst morgen so richtig fertig (gekühlt, mit veganer Butter und Puderzucker verziert etc.) .

Es lohnt sich also in den nächsten Tage noch einmal hier vorbei zu schauen. :-)

1.Advent_online_12

Gegen Mittag schmückte ich den Tannenbaum, ich hab ihn gestern im örtlichen Gartenmarkt gekauft. Er ist ein wenig schief und hat hinten fast ein Loch…aber ich liebe ihn, weil er so lieb in seinem Töpfchen steht, einfach perfekt zu uns passt und nach Weihnachten an einem schönen Ort „ausgesetzt“ wird. (Ich hoffe sehr, dass er die Kraft hat, dann auch gut anzuwachsen. Es ist ja nie so sicher, ob das wirklich klappt).

Während des Schmückens lief  – wie sollte es anders sein – DER Weihnachtsfilm schlechthin Drei Haselnüsse für Aschenbrödel*.

Jedes Jahr aufs neue schön! :-) Allein die Filmmusik versetzt mich SOFORT in eine weihnachtliche Stimmung. Und auch wenn ich ihn auswendig mit sprechen kann, ich seh ihn in jedem Jahr min. 5 bis 6 mal. *hust*

Welcher Film ist denn euer liebster Weihnachtsfilm?

1.Advent_online_3 1.Advent_online_4 1.Advent_online_5 1.Advent_online_13

 Am heutigen Tag gab es ja auch das erste Türchen im Adventskalender zu öffnen!

Was war bei euch drin? :-)

1.Advent_online_10

In meinen Kalendern befanden sich ein toller veganer Schokoladenlolli, ein wunderschönes Lidschatten-Pigment und ein Beutel Rooibos Apfel-Vanille Tee. Lauter feine Sachen, ich bin soooo sehr auf morgen gespannt.

Ein Adventskalender gehört für mich ja absolut dazu – egal in welchem Alter und freudig jeden Morgen zum Adventskalender hüpfen, dass kann ich heut noch genauso gut wie damals, als ich selbst klein war.

Besonders schön, finde ich ja diesen Hörbuch Kalender, dort könnt ihr euch jeden Tag ein anderes schönes Hörbuch für 3,99 Euro kaufen. Vielleicht ist ja auch für euch etwas dabei?

An so einem Adventssonntag, zieht es mich immer besonders stark in die Küche. Es ist die gesamte Atmosphäre, der Duft der im Haus liegt, mir bringt es einfach ein ganz wohliges Gefühl in meiner Küche zu stehen und ein wenig zu „zaubern“.

Viele von euch erinnern sich sicher noch an den „Winterbeerentraum“, welchen ich 2010 das erste Mal zubereitete. In diesem Jahr hatte ich wieder unheimlichen Appetit auf diesen Traum, deswegen kochte ich heut morgen in der früh die „2013er Version“.

1.Advent_online_14 1.Advent_online_15

Für 3 kleine Gläser à 250 ml braucht ihr: 

600 g gemischte Beeren (TK)
200 g Vollrohrzucker
1 Fingerdickes Stück Ingwer
1 TL frisch gemahlene Kardamonkapseln, alternativ Kardamonpulver
1 TL Zimt
1 TL Muskatblüte
1 Vanilleschote (Mark)
1 Sternanis
25 g Geliermittel z.B Apfelpektin

Die Beeren in einem Topf auftauen lassen.

Sobald sie aufgetaut sind,  die Beeren auf kleiner Flamme erwärmen.

Gebt den Zucker, die Gewürze und den klein geschnittenen Ingwer hinzu.

Stollen_Gewürze

Die Beeren ca. 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen (ab und an umrühren).

Zwischendurch mit einem Kartoffelstampfer die Beeren ein wenig zerkleinern.

Nach 15 Minuten sammelt ihr den Sternanis aus dem Topf und gebt das Apfelpektin hinzu. Schnell unterrühren und die Konfitüre mindestens 5 min. auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Die Konfitüre nun in saubere und trockene Gläser füllen, die Deckel sofort verschließen und kopfüber abkühlen lassen.

1.Advent_online_6

Weihnachtliche Düfte liebe ich, deswegen liegt aktuell – nebem dem Geruch nach frischem Stollen und Konfitüre – der Duft von Wintermärchen, einem wundervollen Winterduftöl von Primavera im Raum.

1.Advent_online_16

Sternentraum duftet nach Zimtrinde, Orange und Kardamon und legt einen so wundervoll winterlich frisch fruchtigen Duft in den Raum, dass man sich gar nicht daran satt riechen kann.

1.Advent_online_17

Und nun verziehe ich mich, muckelig eingewickelt mit meinem liebsten Weihnachtsbuch auf unser Sofa. Weihnachten, als ich klein war* umfasst Geschichten von Kinder- und Jugendbuchautoren. Sie erzählen von den jeweiligen Weihnachtsfesten, als sie noch klein waren.

Ein wundervolles Buch, dass ich jedem ans Herz legen kann.

1.Advent_online_9

Ihr Lieben, nun habt ihr den ersten Einblick in meine Weihnachtszeit gewonnen, ich wünsche euch noch einen wundervollen 1. Advent.

Startet wohlig und fröhlich in die neue Woche! :-)

*=Affiliatelink 

Primavera hat mir freundlicherweise das „Wintermärchen“ Duftöl, sowie noch weitere schöne Produkte kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür! 

Das Gemüseregal-Weihnachtsspecial

Hallo ihr Lieben,

heute startet es, das Weihnachtsspecial im Gemüseregal, aber nicht nur hier, auch ein paar andere wundervolle Blogger haben ihre Ideen für dieses Special gegeben und verbringen hier einen Weihnachtsnachmittag. Sie werden euch ein wenig über sich erzählen, euch eines ihrer liebsten Rezepte vorstellen und einfach eine schöne Zeit mit euch verbringen. 

So heißt es in den nächsten Wochen also :

Ein Nachmittag mit „NO FASTFOOD TODAY“ 
Ein Nachmittag in „Bushcooks kitchen“ 
Ein Nachmittag bei der „Küchenmamsell“

Neben all meinen Zauberhaften Gästen, werde auch ich euch in eine wundervolle Weihnachtliche Stimmung versetzten und euch einen Einblick in meine Weihnachtszeit geben,
euch Rezepte vorstellen, Dekotipps geben, Impressionen zeigen…euch einfach teilhaben lassen. :-) 

Heute Nachmittag starte ich mit vielen Impressionen, einem weihnachtlichen Rezept und der Vorstellung eines ganz tollen Produktes. 

Kommt doch heute Nachmittag hier vorbei, legt die Füße hoch, trinkt einen Tee und genießt einfach den 1. Advent! :-) 

Bis später ihr Weihnachts-Hasen! :-)