Schlagwort-Archive: vegan

Boah ist mir schlecht

Mein Leben ohne die Pille – Boah ist mir schlecht

Hallo ihr Lieben,

dass es – zeitlich gesehen – so ein schnelles Update von meinem Leben ohne die Pille gibt, das hätte ich ehrlich gesagt gar nicht erwartet.

Nur, es da etwas, über das ich gern mit euch reden möchte. 

Mir ist schlecht!!!

Mir ist soooo fürchterlich schlecht, dass es mich im Alltag ganz schön belastet. Seit knapp einer Woche geht das so. Ein unterschwelliger Würgereiz den ganzen Tag. Brrrr. Das ist nicht schön. Schwindlig ist mir auch.

Zum Glück nicht so andauernd wie die Übelkeit, aber auch hier werde ich immer mal wieder „überrascht“, meist völlig aus dem Nichts heraus.

Boah ist mir schlechtBevor ihr alle ruft „Jaaaaa, sicher schon schwanger.“ Ne, definitiv nicht und vor haben wir das auch nicht. Nur um das nochmal zu erwähnen. ;-) 

Durch diese ewige Übelkeit hab ich kaum Appetit, das ist semi gut, denn der Hunger ist relativ normal (bis auf die Tatsache, dass ich deutlich weniger esse, weil ich wirklich mal SATT bin). Aber so gar keinen Appetit haben ist ein wenig doof.

Zeitweise merke ich, dass mir frische Lebensmittel, viel Gemüse und Obst besser tun als z.B. gekochte Lebensmittel. Vor allem in Bezug auf die Übelkeit. Zusätzlich trinke ich frischen Minztee mit Ingwer. Hab ich erwähnt, dass ich auch einen Würgereiz beim Trinken habe, DAS ist mitunter das Schlimmste an der ganzen Sache. 

Ich dachte ja zuerst, dass mein Magen mir wieder einen Streich spielte, aber diese Art von Übelkeit fühlt sich doch anders an.

Geht es nur mir so? 

Also fing ich an zu recherchieren und siehe da: Übelkeit und Schwindel ist eines DER Hauptsymptome, wenn man die Pille absetzt und sich die Hormone erst einmal neu einstellen müssen. Manche sprechen von anhaltender Übelkeit über Monate…

Danke, nein. Ich nehm gern die Pickel oder auch die doofen Haare, aber bitte keine Übelkeit über Monate. Allein die Vorstellung. 

Da ich weiß, dass mit mir zusammen ein paar weitere Frauen die Pille abgesetzt haben, lasst doch bitte einmal hören wie es euch gerade geht? Merkt ihr schon was? :-D 

Übrigens, ich möchte auf diesem Wege unbedingt einmal meiner lieben Freundin Claudi für ihre zauberhafte Unterstützung danken! Es ist so wunderbar, dass du mich begleitest! 

 

Mein veganer Adventskalender: Spinat Brioche

Hallo ihr Lieben, 

so, nachdem ich ihr euch – auf Grund meiner Nachfrage bei Facebook – doch recht einig wart, dass ihr aus meinem Buch „Mein veganer Adventskalender„* ein deftiges Rezept sehen möchtet, habe ich mich entschieden euch das Rezept für meine  liebsten Spinat Brioche vorzustellen. :-) 

Mein veganer Adventskalender 0001-2

Damit schlage ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn das Rezept ist eine Mischung aus deftig und (leicht) süß (durch die Mandelmilch) und ich hoffe, dass ich damit auch die Leser glücklich mache, die für ein süßes Rezept gestimmt haben. 

Spinat Brioche_1

Lasst euch auf jeden Fall gesagt sein, dass diese kleinen Brioche nicht nur dem Bauch, sondern auch der Seele gut tun. Denn irgendwie trösten sie an grauen und dunklen Tagen und zaubern euch ganz fix wieder ein Lächeln ins Gesicht! :-) 

Ihr braucht für 12 Spinat Brioche: 

125 ml Mandelmilch
100 g vegane Butter
50 g Rohrohrzucker
1⁄2 Würfel frische Hefe
500 g Mehl
Salz
200 g frischen Spinat
1 Knoblauchzehe
30 g Paranüsse
1 EL Olivenöl
1⁄4 TL geriebene Muskatnuss

Ihr braucht zusätzlich:
12 Brioche­ oder Muffinförmchen

Zeitbedarf
1 Stunde
1 Stunde gehen lassen

Die Mandelmilch mit der veganen Butter und dem Rohrohrzucker in einen kleinen Topf geben und auf niedriger Stufe erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Auf 40 ° C abkühlen lassen. Dann die Hefe zerbröckeln und in der warmen Mandelmilch auflösen.

Die Hefemilch in eine Rührschüssel geben. Das Mehl dazu sieben und mit 1 Prise Salz würzen. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mind. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Spinat waschen und mit einem Messer grob hacken. Die Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden. Die Paranüsse klein hacken.

Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen, Spinat und Knoblauch dazugeben und kurz anschwitzen. Die Pfanne vom Herd ziehen und den Spinat mit 2 TL Salz und geriebener Muskatnuss würzen. Den Spinat abkühlen lassen.

Den abgekühlten Spinat und die gehackten Paranüsse zum Hefeteig geben und unterkneten.
Den Teig in 12 Portionen teilen und in Brioche­ oder Muffinförmchen füllen.

Die Förmchen etwa. 15 Minuten in den Ofen geben, bis die Brioche goldbraun gebacken sind.

Serviert die Brioche mit frischer (veganer) Butter und etwas Salz. Ein wahrer Genuss! :-) 

Spinat Brioche_2

Lasst es euch schmecken und habt ein wundervolles Wochenende. 

*Affiliate Link

fixe vegane Erdbeercreme

Hallo ihr Lieben,

ihr liebt Erdbeeren und könnt von den zuckersüßen Beeren nicht genug bekommen? Wunderbar, dann wird euch das heutige Rezept wirklich gut gefallen. :-) 

Der liebste Mann und ich waren gestern Erdbeeren pflücken und weil wir so Freude und Spaß daran hatten, hielten wir plötzlich einen Korb mit knapp 3 Kilo Erdbeeren in der Hand.

vegane Erdbeercreme_2

Bis wir daheim waren fanden wir das auch mehr als grandios, daheim angekommen stand erst mal die Frage im Raum WAS machen wir damit eigentlich? Ich esse gern mal Erdbeeren pur, aber 2,5 Kilo sind halt eben 2,5 Kilo und mehr als 500 g schaff ich an einem Tag auch nicht.

Marmelade fiel raus, davon haben wir noch mehr als genug. Nun denn, Knapp 1 Kilo wurde klein geschnippelt, mit etwas Zucker bestreut und in den Kühlschrank gestellt. Davon essen wir in den nächsten Tagen immer mal ein paar Portionen zum Nachtisch. 

Nun waren aber immer noch mehr als 1,5 Kilo da. Hiiiilfe. 

Glücklicherweise fiel mir heut mittag mein Schokoladencreme Rezept aus Seidentofu (diese Rezepte werdet ihr übrigens in meinen Buch* finden, welches im August erscheint) wieder ein und warum dies nicht einfach mit Erdbeeren probieren? Gesagt getan, ab zum Bioladen und Seidentofu gekauft und dann war die Creme schon fast fertig, denn die geht so ratz fatz, so schnell könnt ihr Süßschnäbel kaum ERDBEERCREME sagen. ;-) 

vegane Erdbeercreme_3

Für eine große Schüssel vegane Erdbeercreme braucht ihr: 

500 g frische Erdbeeren
1 Päckchen Seidentofu (ca. 400 g)
2 El Rohrohrzucker
Mark einer Vanilleschote

einen Mixer

Die Erdbeeren waschen und grob zerkleinern. 

Ein Päckchen Seidentofu in den Mixer geben. Erdbeeren, Rohrohrzucker und das Mark einer Vanilleschote dazu geben. 

Gründlich mixen und schon ist sie fertig. 

Wer mag verfeinert diese zarte Creme noch mit frischen Erdbeerstücken, Minze, getrockneten Blüten etc. 

Lasst eurer Fantasie freien Lauf und lasst es euch vor allem so richtig gut schmecken! :-) 

vegane Erdbeercreme_1

*Affiliate Link