Schlagwort-Archive: Pilze

vegane Pulled Pork Burger

Vegane Pulled Pork Burger? Wie soll denn das gehen?

Ja, die Frage habe ich mir in den letzten Wochen auch oft gestellt, denn gerade unter den Foodbloggern fand man fast nur noch Rezepte mit Pulled Pork und sind wir mal ehrlich, lecker schaut das schon aus. Aber wie kann man das fleischfrei und vielleicht sogar vegan gestalten?

Bei genau diesen Überlegungen stieß ich auf den Beitrag von Kitchen Guerilla und fand die Idee so grandios, dass dies die Grundlage für meinen veganen Pulled Pork Burger werden sollte.

Und nun, nachdem ich so ein Burger genossen habe, selig dasitze und mir das Bäuchlein reibe kann ich nur sagen: MACHT ES NACH!

Diese Burger sind der Knaller!

vegane Pulled Pork Burger

Für zwei schmackofatz vegane Pulled Pork Burger braucht ihr:

– 4 Kräuterseitlinge 
– 2 Brötchen nach Wahl
– 2 EL Olivenöl
– Salz und Pfeffer
– etwas Feldsalat 
– 1/2 Avocado plus etwas Zitronensaft
– Ketchup

Die Kräuterseitlinge vorsichtig säubern (wenn nötig und dann mit einem Stück Küchentuch NIEMALS mit Wasser) und in eine Auflaufform legen. Mit 2 EL Olivenöl beträufeln.

Bei 200 °C Umluft ca. 40 Minuten in den Ofen geben und garen lassen.

vegane Pulled Pork Burger vegane Pulled Pork Burger

Die Pilze etwas abkühlen lassen und mit einer Gabel ordentlich zerrupfen (in Faserrichtung).

Die Pilzfasern nun in etwas Öl schön knusprig und goldbraun anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Avocado in kleine Stücke schneiden und mit etwas Zitronensaft vermengen. Salzen und pfeffern.

Den Feldsalat waschen.

Die Brötchen längs halbieren und auf beide Hälften etwas Ketchup geben.

vegane Pulled Pork Burger_5

Avocado und Salat verteilen. Darauf das „Pulled Pork (Pilz)“ geben.

Deckel drauf. Genießen. Yummiiii

So und nun hab ich mich endlich mal im Zeichnen eines Rezeptes versucht und ach du Schande, ich hab Jahrelang nicht mehr gezeichnet und ob ich das jemals wieder tue ist
fraglich. Lacht also bitte nicht zu laut! :-D

 

Lasst es euch schmecken und bis bald! :-)

vegane Pulled Pork Burger

Herbstsalat für kalte Novembertage

Nachdem ich euch nun die Bring-mir-Bio Kiste vorgestellt habe, geht es nun daran, die köstlichen Lebensmittel auch zu verkochen bzw. aufzuessen. Zwei Clementinen sind schon in meinem Bauch, zum Mittag machte ich mich über den Salat, den Rosenkohl und die Pilze her. 

Herbstsalat_1

Für den Herbstsalat (1 große Portion) braucht ihr: 

– 2 Handvoll gemischten Salat (hier grüner Salat und Lollo Rosso) 
– 1 Handvoll Champignons 
– 1 Handvoll Rosenkohl
– Saft einer großen Orange
– 1 TL mittelscharfen Senf
– Salz, Pfeffer
– 1 EL Olivenöl
– 1 EL Pinienkerne 

Den Salat waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. 

Champignons und Rosenkohl putzen und vierteln, in etwas Olivenöl langsam anbraten. Wenn der Rosenkohl ganz leicht angebräunt ist, löscht mit einem Schluck des Orangensaftes ab und lasst das Gemüse noch einmal kurz in dem Sud gar ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und von der Flamme nehmen. 

Zu dem restlichen Orangensaft – unter fleißgem rühren – ganz langsam das Öl dazu tröpfeln lassen. Einen TL Senf unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Den Salat auf einem Teller anrichten, Champignons und Rosenkohl dazu geben, das Dressing verteilen, die Pinienkerne über den Salat rieseln lassen und schon fertig.  :-) 

Herbstsalat_2 Herbstsalat_3

Das Gemüse aus der Kiste war wirklich wundervoll, frisch, knackig und super aromatisch! :-) 

Lasst es euch schmecken!