Schlagwort-Archive: Obst

Soltis Obstgarten, ein kleines Paradies in Sachsen

Jó napot* ihr Lieben,

manchmal ergeben sich die inspirierendsten Treffen ganz zufällig, oder auch mit ein wenig Hintergedanken des Vaters. ;-) 

Es ist ein heißer Frühsommertag in den letzten Tagen. Voller Geier auf frische Erdbeeren, steuert mein Herr Vater – sehr zielstrebig – auf „Soltis Obstgarten“ in Crimmitschau (Sachsen) zu.

„Wenn, dann kaufen wir sie dort. Dort schafft es die Schale nicht mal bis zum Auto, so lecker sind die.“ – Zitat vom Herrn Vater.

Soltis Obstgarten

Ein Hauch von Sommerferien als Kind…

Als wir auf den Hof fahren, empfängt mich ein Hauch von Landleben (in der Stadt), ein wenig Nostalgie & eine zarte Spur dieses Gefühls von „Sommerferien als Kind“.

An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken und innerlich möchte ich dort, natürlich immer barfuß, den Sommer verbringen. Einfach das Leben genießen, Erdbeeren essen und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. (Die Arbeit, die solch eine Anlage macht, die blende ich für ein paar Minuten aus.) 

Soltis Obstgarten

Im „Sommerwohnzimmer“, welches in einem der Gewächshäuser zu finden ist, ist man dann gefühlt in Ungarn. Maiskolben hängen an den Wänden, ein großer Tisch steht in der Mitte und überall findet man kleine Details die vermuten lassen, dass gleich eine ungarische kleine Omi hinter der Ecke hervor kommen könnte. Urig, muckelig und so schön. 

Soltis ObstgartenÖkologisch ohne Siegel…

Manuela & ihr Mann Tamas (er kommt gebürtig aus Ungarn) betreiben den „Obstgarten“ seit April 2013. Der Obstgarten ist ein rein ökologischer Betrieb, ohne dass es irgendwo geschrieben steht. 

Ist dort auch nicht nötig, es hat sich schon längst herum gesprochen, dass die Produkte von besonders guter Qualität sind und in der Stadt habe ich mehr als einmal die Frage gehört „Gibt es schon Erdbeeren bei Soltis? Das sind nämlich die Besten!“ 

Soltis Obstgarten

Respektvoller Umgang mit Mensch, Tier & Natur…

Die Soltis legen großen Wert auf den respektvollen und auch natürlichen Umgang mit ihren Pflanzen und den Tieren.  Fleisch kommt bei den Beiden ab und an auf den Teller, aber nur das der eigenen Tiere. 

Auch wenn ich persönlich dies nicht essen könnte, ich finde die Einstellung gut und würde mir sehr wünschen, dass mehr Menschen (wenn es denn sein muss…) so durchdacht und bewusst Fleisch konsumieren würden. 

Soltis Obstgarten Soltis Obstgarten

Lebensmittel und ihr Wert…

„Lebensmittel müssen etwas wert sein.“ mit dem Satz hat mich Manuela dann komplett und ich weiß nun endgültig, warum mich mein Herr Vater hier her geführt hat. Ihm war schon klar, dass dieser Betrieb für mich interessant sein wird. 

Soltis Obstgarten Soltis ObstgartenSoltis Obstgarten

Übrigens, auf Grund dieser Wertschätzung, gegenüber allen Lebewesen, wird den Hühnern bei Schnupfen auch Salbeitee gekocht und ein Dampfbad in den Stall gestellt. (Bitte wie unfassbar liebevoll ist denn das?!)

Ebenso findet ein mittelgroßes und ordentlich dickes Hängebauchschwein (liebevoll „Fleischberg“ genannt) sein Gnadenbrot auf dem Hof. 

Soltis Obstgarten

„Er wäre doch eh nur noch Leberwurst geworden, da kann er auch bei uns seinen Ruhestand genießen.“ erzählt mir Manuela liebevoll. 

Seitdem lebt der „Fleischberg“ auf dem Hof und dreht hier täglich seine Runden. Manchmal findet man ihn unter den Erdbeeren, manchmal auch im Gebüsch. Abends, wenn es kühler wird, kommt er auch mal raus aus seinen Verstecken und wackelt über den Hof. 

Absolut ökologische Erdbeeren…

Als wir schließlich „in den Erdbeeren“ stehen und wir uns über meine Reise zu den spanischen Erdbeeren unterhalten, erzählt Manuela: „Die in Spanien übertreiben so mit dem Spritzen, aber die Beeren hier, die müssten ja auch immer mal gespritzt werden.“

Ich blickte sie etwas ungläubig an, aber sie lachte nur und sagt „Na ja, mit Kräuterjauche, Brennnessel, Schachtelhalm und so.“ 

(Muss ich erwähnen, dass ich schlagartig noch ein wenig mehr verknallert war in diese Frau?)

Soltis Obstgarten Soltis Obstgarten Soltis Obstgarten

Neben diesen selbst hergestellten Jauchen, dürfen hier auch kleine Nützlinge ihre Arbeit tun. Die werden alle paar Wochen – manchmal auch einfach nur vorsorglich – im 1000er Pakt bestellt und kommen auf angefeuchteten Blättern daher. 

Alles im Einklang und Rhythmus der Natur. 

Soltis Obstgarten

Ist es nicht schön zu sehen, was alles so geht ohne die dicken Chemiekeulen?

Die Gewächshäuser, in denen das Obst der Beiden heranwächst, haben enorme Tradition und die Region scheint sehr glücklich, dass Manuela und Tamas diesen wunderbaren Glashäusern wieder Leben einhauchen. 

Soltis Obstgarten(Bis in die 90er Jahre hinein waren die Gewächshäuser in der Hand von Dr. Walter Richter, einem weltbekannten und geschätzten Orchideenzüchter. Ja, lacht jetzt mal wegen der Orchideen, die verfolgen mich, haha.) 

Solltet ihr mal in der Gegend sein, dann stattet dem Obstgarten bzw. Manuela und Tamas unbedingt einen Besuch ab, es lohnt sich! Nicht nur wegen des Obstes, sondern auch wegen des kleinen Hofladens, in dem sich allerlei ungarische Spezialitäten finden sowie allerlei selbst gemachte Marmelade, Ketchup etc. 

Soltis Obstgarten findet ihr hier:
Helmut-Bräutigam-Str. 52,
08451Crimmitschau

Soltis Obstgarten

*ungarisch = Guten Tag

Zum Test im Gemüseregal: Dein Biogarten

Ihr Lieben,

vor ein paar Monaten habe ich für euch einmal den Service von „Bring-mir-Bio“ unter die Lupe genommen. Ich habe mir den Service allgemein, die Produkte, die Frische, Müll etc. angeschaut. 

Dein Biogarten gab mir nun auch die Möglichkeit, ihren Service kosten- und bedingungslos anzuschauen und da wollte und konnte ich gar nicht „Nein“ sagen, denn bei Obst- und Gemüse bin ich einfach viel zu neugierig und teste mich gern durch verschiedene Sortimente und auch Anbieter. ;-) 

Generell bekommt ihr bei „Dein Biogarten“ nicht nur Obst und Gemüse, sondern könnt euch durch ein ausgewähltes Sortiment von Müsli, Getränken, Snacks, Aufstrichen und vielem mehr shoppen. Natürlich alles in Bio bzw. Demeter und Bioland Qualität. 

Besonders positiv fiel mir auf, dass man online zu jedem frischen Lebensmittel viiiiele Infos zur Verfügung gestellt bekommt. Der Produzent, Geschichte des Produktes, Rezepte und die Inhaltsstoffe werden aufgelistet. 

Am Beispiel des „Apfel Kanzi“ könnt ihr euch das einmal anschauen. Eine wundervolle Idee, das bringt Nähe zum Produkt. 

Das Prinzip der Seite funktioniert ähnlich wie das von vielen regionalen Anbietern, man kann ein Obst- und Gemüsekiste (Beispiel) bestellen und auch noch weitere Produkte dazu packen lassen, welche man sich dann nach Hause liefern lässt. 

Anders als bei anderen Anbietern findet sich hier jedoch kein Abo-Service, man bestellt nach Bedarf. 

Der Karton, der Mitte der Woche zu mir kam, war ziemlich groß, ich war schon wieder überfordert, was ich danach mit ihm anstellen sollte.

Nun gut, zum sicheren Transport scheint mir das aber leider die beste Wahl. In kleineren Kisten würde alles gestapelt werden und da kommt es schnell zu fiesen Druckstellen und die Frische würde doch sehr leiden. 

DeinBiogarten_online_1 DeinBiogarten_online_2

Sehr, sehr positiv überrascht war ich über die Verpackung der frischen Lebensmittel, es fand sich kein Plastik darin.

Nur stabile Papiertüten, die man selbst noch mehrmals verwenden kann (für Einkäufe oder sogar als Geschenkverpackung) fanden sich in dem Karton. Ein klarer Pluspunkt, da hat jemand wirklich mit gedacht. 

DeinBiogarten_online_3

Alles ausgepackt: 

DeinBiogarten_online_4 DeinBiogarten_online_5 DeinBiogarten_online_6 DeinBiogarten_online_7 DeinBiogarten_online_8 DeinBiogarten_online_9

Bestellt habe ich:

  • 500 g Bio rote Zwiebeln 1,30 €
  • 500 g Bio Clementinen Nules 1,65 €
  • 1 Stück Bio Ananas  3,30 €
  • 1 kg Bio Süßkartoffeln  3,95 €
  • 1000 g Bio Äpfel Topaz  3,50 €
  • 1 kg Bio Birnen Conference  3,55 €
  • 500 g Bio Möhren Purple Hazel 1,30 €
  • 500 g Bio Kartoffel Rote Emmalie  2,90 €
  • 1000 g Bio Kartoffeln Laura 1,90 €
  • 500 g Bio Schwarzwurzeln  2,45 €
  • 3 Stk. Bio Kiwi grün 1,20 €
  • 1 Stk. Bio Mango Kent  1,40 €

gesamt: 28,40 Euro

Sehr gefreut hat mich, dass ich die wunderschönen Hazel Möhren dort bestellen konnte, diese bekomme ich hier vor Ort nämlich leider nie.
Dabei sind sie sooo wunderschön mit ihrer lila-orangenen Färbung. Hach, ein Träumchen von einer Möhre, ich sag euch das. 

Weniger erfreut hat mich, dass die Ananas nicht mehr ganz so frisch war (die Blätter waren sehr welk und nach zwei Tagen hat die Unterseite schon begonnen zu schimmeln trotz guter Lagerung) und ich drei Kartoffeln sofort entsorgen musste, da sie völlig überlagert waren.

Aber gut, das kann eben passieren und ich bin sehr sicher, dass DeinBiogarten da – bei normaler Bestellung – kulant handeln würde und man sich über Ersatz keine Sorgen machen müsste. 

Alles was ich bisher probiert habe (die Ananas konnte ich glücklicherweise noch rechtzeitig retten), war frisch und sehr lecker, daran kann man wirklich gar nichts aussetzen. :-) 

In meinem Alltag würde ich Onlineanbieter wie „Dein Biogarten“ und Co., auf Grund meiner regionalen Biokiste, nicht nutzen, das ist kein Geheimnis.

Trotzdem bin ich froh, dass es solche Anbieter gibt, weil sich auch die Menschen mit frischen Bio Obst und Gemüse versorgen lassen können die  keinen Bioladen in der Nähe haben, keine Möglichkeit einer regionalen Kiste haben oder einfach krank daheim liegen und niemanden haben, der einkaufen gehen kann.

Ich denke wirklich, dass die Zahl der Abnehmer solcher Angebote sehr hoch liegt und daran finde ich persönlich auch nichts verkehrt, vor allem wenn man davon ausgeht, dass man mit dem Essen von Fleisch weitaus mehr CO2 verbraucht als mit dem Transport solch einer Kiste voller Obst und Gemüse. Klingt komisch, ist aber tatsächlich so. 

Also, ein Daumen hoch für den Service von „Dein Biogarten“.

Wie seht ihr das? Kennt ihr diesen Anbieter schon und habt ihn ggf. selbst getestet?
Ich bin gespannt auf eure Antworten. :-)