Schlagwort-Archive: Möhren

vegane Soljanka / Kindheitsessen

Ihr Lieben,

sicher erinnert ihr euch noch ans letzte Jahr und das vegane Ragout fin, oder? Nachdem ich es damals gekocht hatte, kam der liebste Mann auf die Idee, dass wir doch auch einmal so eine richtige Soljanka kochen könnten, natürlich vegan. Die Idee war geboren, die Zeit und die Lust die fehlte.

Nun aber hab ich es endlich geschafft und die vegane Soljanka ist gekocht und der Duft zieht durchs Haus. Hmmmmm, lecker.

Ich glaube viele von euch kennen Soljanka auch aus ihrer Kindheit, oder? Gerade in der osteuropäischen Küche war und ist sie sehr, sehr, sehr beliebt und traditionell wird sie eigentlich immer mit Kraut zubereitet.
In meinem Rezept findet ihr kein Kraut, Kraut war mir persönlich einfach zu viel des Guten, aber wer mag, der gibt einfach eine gute Handvoll Sauerkraut zur Soljanka. :-)

Auch für mich unvorstellbar, die Soljanka wurde – gerade in der DDR – als Vorspeise serviert.
Ich muss gestehen, ich war nach einem Teller dieses köstlichen Eintopfs satt bis obenhin, bei mir zählt sie also eher zu den Hauptspeisen. ;-)

vegane Soljanka

Für ca. vier Portionen feinster veganer Soljanka braucht ihr:

2 rote Paprika
2 Möhren
1 mittlere Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
150 g saure Gurken plus Sud (ca. 200 ml)
1 vegane „Fleischwurst“ – alternativ 200 g Räuchertofu
2 EL Tomatenmark
3 EL Ajvar
600 ml Gemüsebrühe
2 TL Soljankagewürz (mit Lorbeer, Paprika etc. zu finden u.a. im Gewürzkontor Mölln)
2 TL neutrales ÖL

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und zerkleinern.

Paprika waschen und in Würfel schneiden. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden.

Saure Gurken abtropfen lassen (Sud auffangen) und mundgerecht zerkleinern.

Eine vegane „Fleischwurst“ würfeln.

In einem Topf 2 EL ÖL erhitzen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und „Fleischwurst“ dazu geben und leicht anbräunen lassen. Ajvar und Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten lassen.

Mit dem Sud der sauren Gurken nach und nach ablöschen.

Die geschnittene Paprika, Möhren, saure Gurken und die Gemüsebrühe dazu geben.

Die Soljanka nun ca. 30 Minuten auf kleiner Flamme / Stufe köcheln lassen und zwischendurch mit dem Soljankagewürz abschmecken. (Wer kein Gewürz zur Hand hat, der legt von Anfang an noch ein Lorbeerblatt dazu und schmeckt mit Paprika, Salz und Pfeffer ab, wird auch lecker *g*)

vegane Soljanka

Für die Optik, aber auch den Geschmack gebt ruhig noch einen Klecks (veganen) Sauerrahm auf die Soljanka.

Lasst es euch schmecken! :-)

Coleslaw vegan

Einen wunderschönen guten Tag ihr Lieben :-)

Heute ist schon Mittwoch, der Montag schon lange her und der Freitag schon viel näher. ;-)

Coleslaw liebe ich ja schon immer heiß und innig, selbst gemacht habe ich ihn aber noch nie. Warum eigentlich nicht? Ich glaube ich scheute die Arbeit und nachdem ich ihn jetzt einmal selbst gemacht habe, denke ich mir „Warum eigentlich???“

Der Coleslaw ist so fix und easy zubereitet, wirklich peinlich, dass ich mich so lange davor gescheut habe. :-D

Ab jetzt wird es ihn öfter geben! Und ihr solltet ihn auch unbedingt einmal nachmachen! :-)

Coleslaw_2

Für eine große Schüssel Coleslaw braucht ihr: 

1 kg Weißkohl
2 Möhren
100 ml Sojasahne
3 TL Senf mittelscharf
3 EL Rohrohrzucker
Salz und Pfeffer
3 EL Weißweinessig

Den Weißkohl und die Möhren in feine Streifen hobeln oder alternativ mit einem Messer in Streifen schneiden.

In einer großen Schüssel das Kraut und die Möhren nun min. fünf Minuten ordentlich durchkneten. Durch das Kneten wird das Kraut etwas weicher und brüchiger und nimmt die Sauce besser auf. :-)

100 ml Sojasahne mit Senf, Zucker und Weißweinessig mischen.

Zum Kraut geben und und gründlich einmassieren (am Besten wieder mit den Händen).

Schmeckt mit Salz und Pfeffer ab und lasst den Coleslaw nun min. einen Tag – an einem kühlen Ort – durchziehen. :-)

Lasst es euch mächtig gut schmecken! :-)