Schlagwort-Archive: Mantra

Hol mal das Glück zurück!

Kennt ihr diese Tage an denen einem alles zu viel wird. Viel zu viel? Ich versuche ja generell mich in meinem Leben, so gut es geht, von negativen Menschen oder Begebenheiten fernzuhalten.

Viel zu sehr schätze ich die schönen Momente und Erlebnisse mit wichtigen Menschen in meinem privaten wie beruflichen Leben, aber außerhalb diese Umfeldes muss man sich oft mit Dingen um her schlagen, die einem nicht gut tun. Und dann rutscht all das Schöne manchmal in den Hintergrund…

Ich hab das Gefühl, dass – gerade in der letzten Zeit – so viel negatives in der Welt herrscht. Die Menschen sich spalten und man fast erschlagen wird von Hiobsbotschaften und Leid. Und man selbst sitzt dazwischen und fühlt sich hilflos, weil man gern mehr tun würde als man es manchmal kann, oder man mehr Menschen klar machen möchte, dass wir aufeinander achten müssen. EGAL woher wir kommen. Aber gegen manche Dinge kommt man kaum noch an, nicht mit Argumenten und nicht mit guten Worten. 

Und was ist unter all dem passiert? Genau, auch in meinem Kopf wurde es negativ, die Kraft war und ist am Ende. Überladen von negativen Dingen bin ich schnell gereizt und finde meine innere Ruhe nicht mehr, weil ich all das negative nicht mehr abschirmen kann. Ich gab, in den letzten Wochen, zwar noch vielen Menschen eine Menge Energie (und das auch sehr gern) aber für mich selbst blieb nicht mehr viel übrig. Der Akku entlud sich und ich merkte es nicht, denn die Energie die ich zurück bekam, die konnte den Rest nicht mehr auffüllen. 

Wo sonst ein natürliches Schutzschild und eine „NEIN“ Zone war, sitzt jetzt ein bockiges Kind, dem alles zu viel ist, das müde ist und dem nichts mehr passt und welches unfair ist zu anderen Menschen.

Und eigentlich bin ich überhaupt nicht so…das ist so ziemlich das Schlimmste an dem Ganzen. ICH bin DAS nicht. Und ich will das vor allem nicht sein. Und deswegen denke ich mir die ganze Zeit „Hol mal das Glück zurück!“

Wie genau ich das machen werde? Ich bin ehrlich, ich weiß es gerade nicht. Anfangen werde ich mit Entspannung. Diese Woche verbringe ich zwei schöne Tage im Gutshaus Stellshagen und werde einfach mal mit mir allein sein. Gedanken freien Lauf lassen und einfach ganz viel für mich selbst tun. 

Und endlich wieder mehr kochen. Das kam viel zu kurz. Mehr – ruhige – Zeit mit lieben Menschen verbringen und viel lesen, den Abend mal ohne Internet und Smartphone verbringen. Einfach Ruhe rein bringen und mich selbst wieder finden.

Hol mal das Glück zurück. :-) 

 Mein Mantra für die nächste Zeit. Habt ihr auch eines? 

Herbstwald 0001