Schlagwort-Archive: Getränk

hausgemachte Mandelmilch

Hausgemachte Mandelmilch ist mittlerweile nicht mehr aus den Kühlschränken der Nation wegzudenken. So einfach und günstig hergestellt, geht der Trend da wirklich zum selber machen statt zum kaufen. 

Ich mag ja diesen leicht süßen und nussigen Geschmack der Mandelmilch sehr gern. Vor allem im Kaffee ist die Mandelmilch meine erste Wahl. Habt ihr schon einmal Mandelmilch getrunken oder sogar selbst gemacht? 

Mandelmilch_2

Mein liebster Anlaufpunkt für Mandeln und Co. ist seit einigen Monaten mein toller Partner „MorgenLand„*. Nehmt euch ruhig mal einen Moment Zeit und stöbert ein wenig auf der Seite. Neben tollen Produkten findet ihr auch fantastische Rezepte von tollen Bloggern in der Rezeptdatenbank. 

Für eure hausgemachte Mandelmilch (ca. 1 Liter) braucht ihr: 

200 g Mandeln (hier von MorgenLand) + 200 ml Wasser zum einweichen
1 Liter eiskaltes Wasser
(für die Süßschnäbel optional 1 EL Agavendicksaft / Honig / Apfeldicksaft) 

Die Mandeln – über Nacht – in ca. 200 ml Wasser (die Mandeln sollte bedeckt sein) einweichen. 

Mandelmilch_1

Am nächsten Morgen das Wasser abschütten und die Mandeln in den Mixer geben. Wer mag gibt nun auch die Süße hinzu, ich persönlich mag es aber lieber pur.

Ein Liter eiskaltes Wasser aufschütten und ca. eine Minute gut mixen. 

Die gemixte, jetzt noch grobe, Mandelmilch durch ein sauberes Leinentuch geben und die Flüssigkeit in einer Schüssel oder einem hohen Gefäß auffangen. 

Füllt die Mandelmilch in eine  Glasflasche und stellt sie – wenn ihr sie nicht sofort aufbraucht – in den Kühlschrank. Dort hält sie sich 2 – 3 Tage. :-) 

Mandelmilch_3

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Firma MorgenLand

Brrrr…kalt. Was hilft: Hot Toddy !

Guten Morgen ihr Lieben,

ja, der Herbst geht jetzt richtig los. Temperaturen schon unter 10 Grad, klare Luft, Nebel am Morgen…hach wundervoll. 

Trotzdem kommt man am Abend manchmal heim und denkt sich „Schande, kalt…ich werde gar nicht richtig warm.“ Der liebste Mann und ich trinken deswegen in der kalten Jahreszeit ab und an mal einen Hot Toddy. Der Toddy stammt ursprünglich aus Großbritannien, wird aber auch in Irland, Schweden und sogar den USA traditionell getrunken. 

Hot_Toddy_3

Wisst ihr woher ich ihn kenne? Kennt ihr von Ursula Isbel „Pferdeheimat im Hochland“? Diese Bücher habe ich als Kind verschlungen, immer und immer wieder. Und immer und immer wieder war vom heißen Toddy die Rede. Und als ich dann erwachsen war, da mischte auch ich mir – endlich *g* – meinen Toddy. Ach das war schön. Wärmend und voller schöner Erinnerungen an diese Bücher (ich gestehe, ich werde sie wohl auch in diesem Jahr noch einmal lesen). 

Hot_Toddy_1

Nun ja, also wenn ihr in diesem Herbst völlig kalt heim kommt, dann setzt euch einen Toddy auf. Danach seid ihr wieder warm! :-) 

Für ein Glas Toddy braucht ihr: 

– 200 ml sehr heißes Wasser
– 1 Scheibe Zitrone
– 2 TL braunen Zucker
– 1 kleines Schnapsglas voll Whiskey

Den Zucker, den Whiskey und die Zitrone gut miteinander vermengen. Die Zitrone ein wenig ausdrücken. Das kochende Wasser dazu geben, verrühren und den Toddy schön heiß auf dem Sofa, unter eine Decke, genießen. 

Hot_Toddy_2

Lasst es euch gut gehen! :-)