Milchreis aus dem Ofen

Als Kind hasste ich Milchreis abgrundtief. Ich erinnere mich noch sehr genau an
diverse Essensverweigerungen im Kindergarten, wenn es mal wieder Milchreis gab. *hust*
Heute liebe ich ihn und könnte ihn mindestens einmal die Woche auf den Speiseplan setzen, aber -ihr kennt das ja – er braucht Zeit, man muss rühren, rühren, rüüüühren und immer schön dabei stehen. Deswegen nun einmal der Versuch mit dem Ofen. Ohne rühren. Und ich kann mich in der „Wartezeit“ um andere Dinge kümmern!
(Fazit: Es ist lecker, man kann viel nebenher machen,aber wenn ich bedenke, dass der normale Milchreis in ca. 30 Minuten fertig ist und ich auch bei der Ofenmethode immer wieder schauen muss…ich bleibe in der Zukunft doch eher bei der alten Methode!!!)

ofenmilchreis

Für eine Portion benötigt ihr:

125 g Milchreis
1/2 Liter Milch
2 EL Rohrohrzucker
Abrieb einer halben Zitrone
das Mark einer Vanilleschote
1TL Zucker-Zimt

Den trockenen Milchreis in eine Ofenfeste Form geben. In einem Messbecher die Milch abmessen und Zucker, Zitronenschale und das Mark der Vanilleschote hinzu geben und gut verrühren.
Die Milch nun über den Milchreis geben und die Form in den vorgeheizten Ofen stellen.
Bei 200°C (Umluft) benötigt der Milchreis nun ca. 80 Minuten, bis er gar ist. Probiert zwischendurch einfach mal. Rührt den Milchreis jedoch nicht um. Ich habe mir sagen lassen, dass das niiiicht förderlich wäre und das Ganze dann wohl nicht gelingt. Ich habe zwischendurch ganz leicht gerührt und hatte das Gefühl, dass das deutlich besser war!

Im Übrigen, die Milchhaut, die sich bildet – die wird sehr schnell braun. Die könnt ihr aber entweder nach der Backzeit abschöpfen, oder zwischendurch.
10 Minuten vor Ende der Garzeit gebt ihr 1 TL Zimt-Zucker Mischung über den Reis.
Schaltet – wenn vorhanden – noch die Grillfunktion dazu.

Lasst es euch schmecken,
milchige Grüße!
Franzi

12 Gedanken zu „Milchreis aus dem Ofen

  1. Steffi

    Moin,

    ich liebe Milchreis und wüsste gar nicht was ich ohne diese süße Leckerei machen würde.

    Also mein absoluter Tipp gegen „Anbrennen“ und „Dauerrühren“ ist:
    Milchreis 10 Minuten aufkochen und dann ab ins Bettchen mit dem Topf. (ohne abkühlen!!!!)
    Schön einwickeln in Zeitungspapier und Bettdecke.
    Jetzt hat man 3-3,5 Std. Zeit sich schönen Dingen zu widmen und der Milchreis macht sich von ganz alleine ohne ständige Bewachung.

    Kleiner Tipp, ich befestige den Deckel immer mit 2 Gummibändern, damit auch nichts auslaufen kann.

    Liebe Grüße

    Steffi

    Antworten
  2. Steffi H.

    Hallo,
    habt ihr alle keinen Milchkochtopf :) Damit hat schon meine Mutti Milch gekocht und ich auch. Ich bin nämlich auch viel zu faul um beim Milchreiskochen dabei zu stehen.
    Bei den Milchtöpfen hat man eine doppelt Wand in der Wasser ist. Es kocht nur das Wasser, dadurch brennt die Milch nicht an.
    Nur so als Tipp.

    Antworten
  3. Sebastian

    Für mich kommt auch nur die „alte“ Methode zum Tragen. Milchreis ist einfach was tolles, als Kind war es immer irgendwie bääh, aber nun kann ich nicht genug davon bekommen. Ein wenig Zimt drüber und man bekommt keine Reste mehr zu sehen ;)

    Antworten
  4. isabell

    Hm ich liiiiiebeeeee Milchreis. Letztens hab ich in einem Restaurant als Nachspeise Zimtblüten-Milchreis mit Birnenkompott gegessen … göttlich :) Deins sieht auch so gut aus.

    lg Isabell

    Antworten
  5. Vanessa von ÖkoLife

    Also ich muss sagen, ich mag Milchreis auch. Ich musste ihn aber auch nie im Kindergarten oder überhaupt als Hauptspeise/Mittagessen essen. M.M.n. ist das auch kein vollwertiges Mittagessen, wie eig alles Süße für mich nicht, sondern ehr ein Snack

    Antworten
  6. Zuzana

    Liebe Franzi, für den Milchreis gibt es eine ganz tolle Methode. Die habe ich von einer alten Dame in Wismar gelernt und seit dem gibt es kein rühren, rühren, rühren.
    Ganz einfach. Man läßt den Reiß aufkochen- dabei muss man natürlich rühren.
    Dann Deckel drauf, den ganzen Topf mit dem Deckel einpacken in einen Tuch ( ich nehme meistens Handtuch-ist größer als Geschiertuch) und ab ins Bett. Schön in die Decke einpacken.
    Und in einer Stunde auspacken und der Reis ist fertig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.