Rote Bete Chips

Rote Bete, Rooooote Bete. Dass es DIESES ZEUG mal hier ins Gemüseregal schaffen wird, nääää das hätte ich niemals nicht vermutet. Niemals! 

Tja, die Zeiten ändern sich, der Geschmack ändert sich und seit dem ich für mein Buch* Gemüsechips machte, die eben auch diese unheimliche rote Bete enthielten, ja seitdem mag ich sie irgenwie. Zumindest in Form von Chips. 

So. Jetzt ist es raus. Die rote Bete hat es in mein Leben geschafft.

Und so sitze ich hier mit meinem Schüsselchen Rote Bete Chips, mümmel die ganz genüsslich und grübel, ob ich die olle Bete nicht auch tatsächlich mal „richtig“ probieren sollte, bzw. sie noch einmal neu entdecken sollte. Denn probiert hab ich schon oft, aber geschmeckt hat es mir nie. Im Gegenteil, das waren immer fiese Geschmackserlebnisse…bäh pfui deibel. 

Wer sich als Teilnehmer des Keimling Events fragte WER die Person war, die bei der Planung des Essens vorab lauthals schrie als von rote Bete die Rede war. Äh…*husthust* Das war ich.

Rote Bete Chips

Nun aber ab zu den Chips. Die können sehr einfach hergestellt werden, lediglich ein wenig Zeit solltet ihr einplanen. 

Ihr braucht für eine schöne Portion rote Bete Chips

ca. 700 g frische rote Bete
2 EL Olivenöl
2 TL grobes Meersalz

Die rote Bete gründlich schälen und in seeeeehr dünne Scheiben schneiden. Je dünner die Scheiben sind, umso schneller die Trockenzeit im Ofen. 

Rote Bete Chips

Die dünn geschnittene rote Bete in eine Schüssel geben und mit Olivenöl und Salz gründlich vermengen. 

Rote Bete Chips

Min. zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und die rote Beete auf den Blechen verteilen. 

Die Bleche nun für ca. 3-5 Stunden (je nach Dicke der Scheiben) bei 70° C Umluft in den Ofen geben. Die Ofentür lasst ihr einen Spalt offen. 

Die Chips sind dann fertig, wenn sie sich deutlich verkleinert haben und ein ganz klein wenig fest sind. Dann könnt ihr sie raus nehmen, abkühlen lassen und sie dann schön knusprig genießen. 

Rote Bete Chips

Lasst es euch schmecken und vielleicht ist hier ja noch jemand, der keine rote Bete mag.
Gebt ihr mal eine Chance. So fies ist sie gar nicht. ;-) 

PS: Zieht euch beim schälen und schneiden ruhig Handschuhe an, sonst sehen eure Fingernägel danach auch so schmuddelig aus wie meine. *g* 

14 Gedanken zu „Rote Bete Chips

  1. Angela

    Hmmmm, ich mag Rote Bete richtig gern- vor allem roh im Salat. Da gehöre ich wohl zur Minderheit.
    Aber die Chips werde ich auch als Fan probieren ;-)

    Viele Grüße, Angela

    Antworten
  2. Sabine

    Das sieht richtig verführerisch aus. Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren.
    Kann man dazu einen Dip reichen? Und wie lange halten sie sich knusprig?
    Ich habe immer wieder für richtig viele Personen zu kochen (bis zu 30 Pers) und würde das gerne mal als gesunden Snak anbieten. Aber für so viele Personen brauche ich ja eine gewisse Zeit ;-)

    LG
    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.