LECKER Bakery – Möhrenkuchen

Kinder, Kinder, hattet ihr schon die neue Lecker Bakery in der Hand? Nein? Wieso nicht? :-D Himmel, so viele tolle Rezepte, wundervolle Bilder und sogar ein veganer Teil! Ja Wahnsinn!

Den Frühling holt ihr euch mit der Zeitschrift auch ein wenig ins Haus, so schön bunt ist sie.

Möhrenkuchen  (4 von 6)

In welchen Kuchen ich mich sofort verliebt habe, muss ich kaum erwähnen oder?

Ich als Möhrenliebhaber sabberte natürlich gleich den Möhrenkuchen an. So was leckeres. Ein wenig hab ich ihn aber abgewandelt, 1:1 backen oder kochen ist ja nicht so meins. :-D

Möhrenkuchen  (3 von 6) Möhrenkuchen  (5 von 6)

Für meinen Möhrenkuchen – inspiriert von der Lecker Bakery – braucht ihr: 

  • 400 g Dinkelmehl (fein)
  • 150 g Rohrohrzucker
  • 2 TL Weinsteinpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Orangenflöckchen Gewürz (von Sonnentor)
  • eine Prise Salz
  • 250 g Möhren (hier gelbe Möhren)
  • 400 Sojajoghurt
  • 200 ml Rapsöl

Für den Guss:

  • 120 g Puderzucker
  • Saft einer halben Orange

Den Ofen auf 150° C (Umluft) vorheizen.

Die Möhren raspelten.

Den Sojaghurt gründlich mit dem Öl vermengen. Die geraspelten Möhren dazu geben und wieder gut vermengen.

In einer weiteren Schüssel das Mehl, Zucker, Salz und die Gewürze, sowie das Weinsteinpulver gut vermischen.

Das Mehl-Gemisch nun nach und nach in die Schüssel mit dem Möhren und dem Sojaghurt kippen und mit mit dem Rührgerät gut unterrühren.

Den Kuchen in eine Guglhupf Form geben und im vorgeheizten Backhofen 60 Minuten backen.

Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, rührt aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft den Guss an. Über den Kuchen geben und trocknen lassen.

Schon fertig und so ein Genuss. Saftig, nicht zu süß…ein Traum. :-)

26 Gedanken zu „LECKER Bakery – Möhrenkuchen

25 Kommentare

    1. Franzi Beitragsautor

      Danke liebe Isabell, ich finde den Guss etwas misslungen *hust*, aber mehr Guss mag ich persönlich einfach nicht so gern. :-D

      Antworten
  1. Elena

    Veganer Teil klingt natürlich gut, der Kuchen sieht auch super aus! Wieviel vegan steckt denn drin, vielleicht kauf ich die Zeitschrift dann auch mal…?

    Viele Grüße!

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Liebe Elena, es sind nur ein paar Seiten,aber die restlichen Rezepte sind auch wundervoll und viele auch leicht zu veganisieren :)

      Antworten
  2. Ilka

    Jaaa, das sieht so lecker aus! Vielleicht mach ich den doch auch mal. Ich bin ja immer gleich bei den Cheesecake-Schoko-Irgendwas-Sachen dabei, hihi.
    Liebe Grüße
    Ilka

    Antworten
  3. nike

    ooohh, grosse möhrenkuchenliebe! ❤️
    ich hab am wochenende die schoko-kirsch-brownies und den mandelbananenkuchen gebacken. beides superlecker. ich hoffe, ich komme schnell zum verbloggen!
    liebe grüße
    nike

    Antworten
  4. Katja

    Ich LIIIIIIIIEEEEEEEEEEEBBBBBBBBBBEEEE Möhrenkuchen! Deiner siehst sehr lecker aus, so saftig! Werde mal schauen, ob ich das Heft auch bekomme :)

    Antworten
  5. Heike

    Hallo Franzi,
    ich würde den Kuchen gern testen!
    Welchen Durchmesser hat deine Gugelhupfform denn?
    LG Heike

    Antworten
          1. Heike

            Ich hab den Kuchen dann heute gebacken. Leider ist er total misslungen. Raus kam eine kompakte matschige Masse :-( Keine Ahnung was schief gegangen ist. Geschmacklich konnte man allerdings erahnen, wie lecker er eigentlich ist.
            Ich werde irgendwann noch mal probieren und mal schauen was ich ändere.
            LG Heike

          2. Franzi Beitragsautor

            Liebe Heike, das ist ja doof. Tut mir sehr leid. Bei mir passt alles super (sieht man ja auch auf dem Bild). :(

            Und auch AEG hat den Kuchen nach gebacken (http://geschmackssachen.aeg.de/veganer-moehrenkuchen/) und alles hat gepasst. Hm… :(

            Hach, Backen ist manchmal schon echt eine Kunst für sich, du ahnst nicht wie viel mir schon misslungen ist *g*

  6. Heike

    Danke für deine aufmunternden Worte :-)
    Man versucht ja immer die „Anti-vegane“-Familie zu überzeugen und wenn dann was misslingt ärgert es mich irgendwie doppelt. Nach einigem recherchieren vermute ich nun, dass ich den Teig im Thermomix zu stark und lange gerührt habe. Aber ich gebe nicht auf und probiere es demnächst noch mal.

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Oh herrje, vielleicht liegt das echt am Thermomix. *miau* Ich hab ja noch niiiie was mit Thermomix gemacht, ist der so brutal zum Teig? :-D
      Versuch es sonst das nächste Mal mit dem Zitronen-Marmorkuchen, der klappt wiiiirklich immer! :-)

      Antworten
      1. Heike

        Ich hab schon einige andere Rührkuchen im Thermomix gemacht und hatte nie Problem, die waren aber nicht so „saftig“ wie der Möhrenkuchen.
        Also der Thermi hat schon ordentlich Kraft ;-) Gerade zum Getreidemahlen und anschließendem Brotbacken ist er echt genial. Hefeteige und schwere Teige sind seine Spezialität.

        Antworten
  7. Sarah

    Hallo liebe Franzi, habe gestern diesen Kuchen nachgebacken, weil ich Möhrenkuchen liebe und froh war, ein veganes Rezept gefunden zu haben, das sich schön einfach und erfolgversprechend las. Leider geht es mir wie Heike – der Kuchen ist nichts geworden. Er ist kein bisschen locker, sondern eher so fest und dicht wie Schnittkäse, wenn man ihn anschneidet… :-( Schon beim Anrühren des Teiges hatte ich das Gefühl, dass da was nicht stimmt: Er war zäh wie Kaugummi und kroch als Klumpen wie ein widerspenstiger Hefeteig beim Durchmixen an den Mixstäben hoch. Habe dann 100 Gramm weiteren Sojajoghurt hinzugefügt um das Ganze wieder etwas mehr zu verflüssigen, aber das hatte keinen großen Effekt. Ob es deswegen schief gegangen ist? Muss der Teig wirklich vor dem Backen derart zäh sein? (Im Ofen ist er übrigens schön aufgegangen aber beim Abkühlen in sich zusammengesackt). Oder hat sich bei den Mengenangaben vielleicht ein Fehler eingeschlichen? Weißt Du Rat? Danke und LG!

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Liebe Sarah, bei mir und auch bei vielen anderen ist der Kuchen absolut gelungen. Tut mir sehr leid, wenn das bei dir nicht der Fall war. Leider ist das jetzt auch schon so lange her, dass ich jetzt nicht mehr so richtig weiß wie der Teig sich damals anfühlte.

      Manchmal scheint wohl einfach mal der Wurm drin zu sein, ging mir auch schon öfter so als ich Rezepte mal nachgekocht oder gebacken habe :-D

      Antworten

Ein Trackback/Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.