Mein Leben ohne die Pille – natürliche Verhütung mit Daysy

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit DAYSY und wurde von mir direkt bei der Firma angefragt & spiegelt meine persönlichen Erfahrungen und meine ganz eigene Meinung wider.

Ihr Lieben,

euer Ruf war enorm laut und ja ich geb es zu, er ließ mich auch nicht kalt. Ihr wolltet, im Zuge der „Mein Leben ohne die Pille“ Serie etwas über „natürliche und alternative Verhütung lesen“. 

Nun ist es so, dass ich euch – da bin ich mir doch mehr als sicher – nicht mehr von Kondomen erzählen muss, oder?

Und sind wir mal ehrlich, gerade in langen und festen Partnerschaften wünscht man sich ja doch irgendwann auch mal eine andere Verhütungsmethode.  

Durch einen kleinen „Instagram-Zufall“ trat Daysy* in mein Leben. Dort sah ich dieses kleine, bunte und frisch daherkommende Gerät zum ersten Mal und las sofort nach. Und das was ich da so las, das gefiel mir enorm gut. 

Daysy bietet eine Verhütungssicherheit von 99,3 %  ab dem ersten Tag der Nutzung, bei korrekter Messung. Na hoppla, das ist ja ein enorm ähnlicher Wert zur Pille und trotzdem hormonfrei. 

Nach langem Lesen schloss irgendwann trotzdem alle Taps und ließ Daysy mal ein wenig Daysy sein. Auf dem Thema musste ich, zu dem Zeitpunkt, doch noch ein wenig herum kauen. 

Aber wie es nunmal so ist, ab diesem Tag sah ich sie überall (!!!) und schlußendlich trat sie auch in mein Leben. Fügung und so. ;-) 

Meine Freundin Daysy*

Daysy

Witzig, ich hätte nie gedacht, dass ich so ein kleines Gerät mal als „Freundin“ bezeichnen würde, aber irgendwie ist Daysy das für mich geworden. Auch wenn wir eine etwas längere Vorlaufszeit hatten, denn unser Anfang war ein wenig geprägt von „Mist, Systemabsturz. Und ein Klick auf den falschen Button – määääh Daten weg.“ haben wir uns schlussendlich  gut zusammen gerauft.

Wie funktioniert denn dieses Daysy? 

Daysy macht Schluss mit umständlichen Messkurven und bringt Schwung in die natürliche Art der Verhütung bzw. auch in die natürliche Familienplanung. 

Sie macht diese Art der Verhütung / Familienplanung moderner & einfach frischer, leichter anwendbar und verständlicher. 

Ihr braucht täglich nur ca. 30 Sekunden Zeit, für die Messung nach dem Aufstehen. Ein paar weitere Sekunden um Daysy zu synchronisieren. 

  1. Jeden Morgen wenn du aufwachst, misst du deine Temperatur unter der Zunge.
  2. Gib deine Menstruation ein wenn du sie hast.
  3. Daysy wertet deine Daten für die nächsten 24 Stunden aus und zeigt dir an, ob du fruchtbar bist oder nicht.

(Quelle: daysy.de)

Rot – fruchtbar
Gelb – sie ist unsicher, verhüte lieber zusätzlich wenn du kein Baby möchtest 
Grün – freie Fahrt, du bist in der sicheren Phase 

Daysy

Einfache Anwendung mit kleinem Minuspunkt

Ohne Mist, diese Einfachheit in der Anwendung war und ist für mich DAS Argument für Daysy, da seh ich auch darüber hinweg, dass die Synchronisierung – in meinen Augen – noch nicht ganz ausgereift ist. Denn die muss über ein Kabel stattfinden, aber nicht irgendwie. Das Kabel muss erst an die Daysy, dann ans Handy. Sonst synchronisiert sie sich nicht. Vielleicht ändert sich da in der nächsten Daysy Generation mal etwas. Es wäre zu wünschen. 

Daysy

Die erste Zeit mit Daysy

Als sie das erste Mal, so ganz hochoffiziell, im Einsatz war passierte das, was passieren musste. 

Ich stand auf. Ging in die Küche, macht mir Kaffee und stellte dann fest: „Mist, ich hab Daysy vergessen.“ War ja klar. Welch ein guter Start…

Am nächsten Morgen und auch die ca. 14 Tage darauf war das Messen kein Problem, sogar nach Schottland reiste sie mit mir (dort passierte dann auch der oben genannte Chrash). Ein paar Tage später vergaß ich sie daheim, als ich beruflich nach Norderney musste.

Ich saß auf der Insel und Daysy lag daheim neben dem Bett. Na bravo. 

Dort schwor ich mir, dass sie nach meiner Rückkehr ENDLICH einen festen Platz in meinem Alltag bekommen würde. 

Seitdem kam es nicht mehr vor, dass ich die Messung vergaß und wenn es doch mal passieren sollte, stören sie 1-2 verpasste Messtage nicht. Sie zeigt als Konsequenz lediglich mehr rote oder gelbe Tage an. 

Generell braucht Daysy auch min. 3 Monate um dich und deinen Zyklus richtig kennenzulernen. Das merke ich bei mir auch noch sehr stark, ich habe noch zu 70 % rote & gelbe Tage in meinem Kalender stehen.

Das ist aber auch genau das, was sie so sicher macht. So lange sie dich noch nicht zu 100 % kennt, geht sie auf Nummer sicher und empfiehlt dir – wenn da nicht ein Kinderwunsch im Spiel ist – lieber eine zusätzliche Verhütung an Tagen, die sie noch nicht perfekt deuten kann. 

liebe Franzi, Kannst du Daysy denn empfehlen? 

Und ob. Mit einem Pearl Index von 0,7 ist dieses kleine Gerät die mitunter sicherste, hormonfreie Verhütungsmethode, die man sich wünschen kann und – für mich – sogar die Einfachste. 

Kein komplizierten Messungen & keine umständlichen Kurven, dafür jedoch ein einfach verständliches System und vor allem die Möglichkeit zu jedem Zeitpunkt des Zyklus zu starten. Dabei solltet ihr nur – nach dem Absetzen der Pille – folgendes beachten: 

Wann kann ich mit der Messung beginnen? „Gleich nachdem du sie erhalten hast, kannst du beginnen. Wenn du bis heute hormonell verhütet hast, musst du deine hormonelle Empfängnisverhütung zuerst absetzen. Die erste Blutung nach Absetzen der Pille oder anderen hormonellen Verhütungsmitteln ist keine echte Menstruation, sondern eine sogenannte Entzugsblutung. Nach der sogenannten Entzugsblutung kannst du mit dem Messen beginnen. Gib diese jedoch auf keinen Fall als Menstruation bei Daysy ein.“ – Quelle daysy.de 

Ihr wollt Daysy auch in eurem Leben? Wunderbar, ihr könnt sie hier : 
Daysy Zykluscomputer kaufen! * direkt bestellen und gleich noch 10 Euro sparen.
(*Affiliate Link – Ihr spart 10 Euro, ich bekomme einen kleinen Bonus. Wunderbar für alle! Der Rabatt wird direkt im Warenkorb angezeigt)

Wie geht es denn jetzt weiter? 

Ich habe Daysy mittlerweile sehr gut in mein Leben integriert und die morgendliche Messung passiert fast schon automatisch. Gespannt bin ich, wann sie mich und meinen Zyklus so richtig gut kennt und mir auch mal verstärkt grüne Tage anzeigen wird. 

Auf jeden Fall werde ich euch im November noch einmal ein kleines Update geben. 

Falls ihr Fragen zu Daysy habt, stellt sie gern in den Kommentaren. Nutzt ihr ggf. sogar selbst schon die Daysy und wollt euch mal austauschen? Super, schreibt mir gern. Ich freu mich. :-) 

10 Gedanken zu „Mein Leben ohne die Pille – natürliche Verhütung mit Daysy

  1. Heike

    Danke für den interessanten Beitrag.
    Leider wird das aber sicher nur funktionieren, wenn man denn einen regelmäßigen Zyklus hat.
    Also für Problemfälle wie mich eher nichts. Und 70 % rote Tage bringen einem ja dann auch nichts.
    LG Heike

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Liebe Heike, wenn der Zyklus SO unregelmäßig ist, dann ist Daysy ggf. wirklich nichts. :( Aber frag doch mal direkt bei Daysy nach, sicher kann ich es dir auch nicht sagen.

      Antworten
      1. Heike Rockensüß

        Im Moment muss ich erstmal abwarten, ob ich überhaupt irgendwann mal wieder einen Zyklus bekomme. Nach 1,5 Jahren unregelmäßigen und sehr langen Zyklen, blieb die Periode leider ganz aus. Aktuell weiß sich niemand einen Rat. Wahrscheinlich stressbedingt/ psychisch.
        Bin trotzdem gespannt auf dein Update im November!
        LG!

        Antworten
  2. Jenni

    Liebe Franzi,

    das klingt nach einer spannenden Methode, muss ich sagen, von der ich bisher noch gar nicht gehört hatte.
    Danke dir für die Vorstellung – ich werde sie auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, diese Daysy. :)

    Ich müsste allerdings auch noch warten, bis sich der Zyklus wieder eingependelt hat – vielleicht ist sie in ein paar Monaten eine Idee für mich, mal schauen. Ich freue mich jedenfalls, dass du die perfekte Methode für dich gefunden hast!

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten
  3. Joanna

    Liebe Franzi,

    290€ sind halt auch schon eine Stange Geld so als Studentin, deswegen fällt diese Methode erstmal bei mir aus. Wenn ich mal irgendwann arbeite, werd ich mich aber bestimmt nochmal damit beschäftigen. Da ich bisher leider noch keine wirklich zuverlässige nicht-hormonelle Verhütungsmethode gefunden habe außer dem Kondom, bleibt es erst einmal dabei. Trotzdem danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,

    Joanna

    Antworten
  4. strawberrymouse

    Ich fühle mich sehr „verführt“…allerdings sind 290€ echt mal eine Stange Geld.
    Muss man denn jeden Tag um die selbe Zeit messen? Ich könnte mir vorstellen, dass das bei mir problematisch werden könnte.

    Antworten
  5. Juli

    Es kommt Ende des Jahres ein neues Gerät namens Trackle auf den Markt. Kabellos und mit automatischer Messung der Körperkerntemperatur. Funktionsweise ist ähnlich. Ich hab es mir schon vorbestellt und bin ganz gespannt 😊 Tolle Methode!

    Antworten
  6. Emilie

    Hi! Wie klasse, dass du über die Daysy schreibst! Ich benutze sie auch schon seit etwa einem halben Jahr und bin sehr sehr glücklich mit ihr. :) Meine beste Freundin hat die gleiche Verhütungsmethode (natürliche Familienplanung) mit einer App probiert – und ist jetzt schwanger. ;) Wobei das aber auch irgendwie gewollt war, gestand sie mir… Nichtsdestotrotz fühle ich mich mit der Daysy sicherer.
    Viele Grüße,
    Emilie

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Hoiii Emilie, ich hoffe ja sehr, dass das trotzdem eine ganz freudige Schwangerschaft ist :-D Ich freu mich arg, dass du mit Daysy auch so glücklich bist :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.