Archiv der Kategorie: Winter

Ein Likör für kuschlige Winterabende

Hallo ihr Lieben,

Likör gab es hier schon ewig nicht mehr, die Schnapsdrosseln unter uns rufen schon laut „Schaaaande!!!!“

Warum es so lang keinen mehr gab, ich kann es euch gar nicht sagen. Dabei ist u.a. das Rezept für den Winterorangen Likör, eines der meist gesuchten Beiträge hier im Gemüseregal. 

Im Prinzip bin ich auch schon wieder mal viel zu spät dran mit diesem Rezept. Zumindest dann, wenn man ein Fläschchen dieses Likörs zu Weihnachten verschenken möchte. 
(Wenn ihr ihn jedoch heute – am 28.11.17 – ansetzt, könnt ihr ihn zum 24.12 auf jeden Fall noch verschenken!)

Doch schmeckt so ein Likör ja nicht nur an Weihnachten, sondern auch an den vielen kuschligen Winterabenden, die noch auf uns zukommen. Deswegen lohnt es sich auch jetzt noch ein Glas davon anzusetzen. 

Likör für kuschlige Winterabende  - Geschenke aus der Küche

Für ca. 1 Liter „Likör für kuschlige Winterabende“ braucht ihr: 

  • 1 Flasche Wodka (ca. 700 ml) 
  • 1 großen Boskop Apfel
  • 1 große Birne 
  • 100 g Marzipan 
  • 100 g Cranberry
  • 250 g Kandiszucker 
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Tonkabohne 

Den Apfel und die Birne gründlich waschen und in Scheiben (oder kleine Stückchen) schneiden. Den Kandis in ein großes, verschließbares, Glas geben und die Apfel- und Birnenscheiben nach und nach darüber schichten. 

Das Marzipan grob zerkleinern und zusammen mit den Cranberrys ins Glas füllen. 

Zwei Zimtstangen und die Tonkabohne dazu. Den Wodka einschütten, leicht schütteln und an einem nicht zu hellen Ort min. 4 Wochen stehen lassen. Täglich leicht schütteln, damit sich die Zutaten vermengen. Durch das Marzipan sieht der Likör zeitweise etwas merkwürdig und flockig aus, wundert euch also nicht. 

Likör für kuschlige Winterabende  - Geschenke aus der Küche

Nach vier Wochen den Inhalt des Glases durch ein sehr feines Sieb oder einen Filter geben und den Likör in kleine Flasche abfüllen. 

Likör für kuschlige Winterabende  - Geschenke aus der Küche

Fertig ist ein wunderbares Mitbringsel für kuschlige Winterabende! 

vegane Pumpkin Spice Latte

Hey ihr Lieben,

der Oktober ist doch DER Monat der Kürbisse, oder? Überall leuchtet es orange, grün, gelb und dazu duftet es so verführerisch, einfach schön! 

Und viele von euch sehen es sicher ähnlich – zum Oktober gehört auch eine feine vegane Pumpkin Spice Latte! Und die kann man auch ohne viel Zucker (so wie man sie oft kennt) und ganz einfach daheim, herstellen.

Vielleicht werdet ihr jetzt auch ganz laut lachen, aber ich trank tatsächlich erst mit diesem Rezept, meine erste (!!!) Pumpkin Spice Latte überhaupt. Es ergab sich vorab einfach nicht, dass ich sie mal probieren konnte.

vegane Pumpkin Spice Latte

DAS Herbstgetränk überhaupt und Franzi hat den Trend verpasst. Nun ja, mit dem heutigen Beitrag springe ich ja auf den Trend auf und ihr habt (vielleicht) ab heute ein neues Lieblingsrezept für eure persönliche Lieblings Pumpkin Spice Latte. 

Übrigens, die liebe Toni von Antonellas Backblog hat die Foodblogger der Nation aufgerufen, ihr die allerliebsten Herbstrezepte zu schicken. Liebste Toni, hier ist meines! :-) 

Für mein Pumpkin Spice Latte Gewürz (1 kleines Glas) braucht ihr: 

8 TL Zimt
4 TL Ingwerpulver
3 TL Muskatpulver
1 TL Nelkenpulver 
Abrieb einer halben Tonkabohne 

vegane Pumpkin Spice Latte

Für meine vegane Pumpkin Spice Latte braucht ihr ( für 2 Gläser): 

150 g Hokkaido Kürbis
600 ml Soja – oder Mandelmilch 
4 TL Kokosblütenzucker
1/2 TL vom Kürbisgewürz

Den Kürbis gründlich waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel in einem Topf, mit etwas Wasser, garen und das übrige Wasser abschütten. 

Die Pflanzenmilch erhitzen und gemeinsam mit dem weichen Kürbis in ein hohes Rührgefäß geben. 1/2 TL des Kürbisgewürz, sowie den Kokosblütenzucker dazu geben und alles schön schaumig pürieren. 

In zwei Gläser füllen und mit etwas Kürbisgewürz bestreuen. 

Wenn ihr wahre Süßschnäbel seid, dann kann es sein, dass euch mein veganer Pumpkin Spice Latte etwas zu unsüß ist. Gebt in dem Fall einfach noch ein paar Löffchelchen Kokosblütenzucker dazu. ;-) 

Lasst es euch auf jeden Fall gut schmecken und kuschelt euch schön ein! 

Übrigens: Ihr könnt natürlich Espresso oder Kaffee hinzufügen für die REAL Pumpkin Spice Latte! :-)  

vegane Pumpkin Spice LatteMein erstes Buch „Mein veganer Adventskalender“* erschienen im Kosmos Verlag

*Affiliate Link – ihr bezahlt den gleichen Preis, aber ich verdiene ein paar Cent. 

Kürbis aus dem Ofen

Hallo ihr Lieben,

Kürbis findet man im Winter, zum Glück, ja wirklich an jeder Ecke. Kaum ein anderes Gemüse kann so gut gelagert werden, wie diese runden Kugeln voller Genuss. 

Und so steht Kürbis bei mir, ab dem Herbst bis zum Frühjahr, ziemlich oft auf der Speisekarte. In den meisten Fällen ganz simple als Ofengemüse. Schnell, einfach, lecker.Kürbis aus dem OfenIch kaufe hierfür gern den Sweet Dumpling, klassische den Hokkaido oder auch den Butternut. Der große Vorteil bei diesen Sorten ist, dass die Schale dran bleiben kann. Einzig bei den Exemplaren, die einige harte Stellen an der Schale vorweisen, sollte man doch über das Schälen nachdenken. Sonst wird es später etwas körnig und unangenehm knusprig im Mund. ;-) 

Kürbis aus dem Ofen Kürbis aus dem Ofen

Für 2 Portionen „Kürbis aus dem Ofen“ braucht ihr: 

  • 2 kleine Sweet Dumpling Kürbisse 
  • 1 kleinen Hokkaido
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • ca. 100 g Cashew Kerne

Den Ofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Kürbisse gründlich waschen, vierteln und die Kerne – mit einem Löffel oder der Hand – heraus holen. 

Das Fruchtfleisch in mundgerechte und nicht zu dicke Stücke zerteilen. 

Die Stücke in eine ofenfeste Form legen und mit 4 EL Olivenöl begießen. Etwas Salz und Pfeffer dazu geben und die Zutaten gut miteinander vermengen. 

Bei 200° C Ober- und Unterhitze für ca. 20-25 Minuten in den schon vorgeheizten Ofen stellen. 

In der Zwischenzeit die Cashew Kerne, in einer Pfanne ohne Öl, vorsichtig anrösten. 

Die Cashew Kerne vor dem Servieren über den Kürbis geben. 

Wer mag, der serviert noch einen Dip aus (Soja-)Quark und frischen Kräutern dazu. 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und lasst es euch schmecken! :-)