Archiv der Kategorie: Suppen

Biokiste vegan – weißes Chili aus Wintergemüse

Hallo ihr wunderbaren Menschen, 

heute zeige ich euch, ganz exklusiv, eines meiner jahreszeitlichen Rezepte aus meinem neuen Buch „Biokiste vegan“*. Das Buch ist am letzten Donnerstag erschienen und wurde in den letzten Tagen an die Buchhandlungen und Onlineshops ausgeliefert, sprich ihr könnt es jetzt auch überall erwerben. 

Das Rezept, für das weiße Chili mit Wintergemüse, ist eines meiner allerliebsten Rezepte aus meinem Buch und vor allem eines, welches man je nach Jahreszeit enorm gut variieren und somit wirklich das ganze Jahr über genieße kann. 

Biokiste vegan

Ihr könnte das weiße Chili wunderbar erweitern und vor allem auch in großen Mengen kochen. Besonders gut schmeckt es, wie so ziemlich jeder Eintopf, am nächsten Tag. :-) 

Für 2 Portionen weißes Chili braucht ihr: 

  • 300 g Blumenkohl
  • 1 kleine Pastinake 
  • 1 kleine Steckrübe
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1/2 grüne Chilischote
  • 1/2 Glas weiße Bohnen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 25 g vegane Butter
  • 1 EL feines Dinkelmehl
  • 80 ml Sojamilch 
  • 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
  •  Meersalz zum abschmecken 

Die äußeren Blätter des Blumenkohl entfernen. Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, waschen und abtropfen lassen. Pastinaken und die Steckrüben schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Chilischoten waschen und in feine Ringe schneiden. 

In einem Topf die Gemüsebrühe erhitzen. Blumenkohl, Pastinaken, Steckrüben, Chilischoten und weiße Bohnen dazugeben und für ca. 20 – 25 Min. bei mittlerer Hitze bissfest garen. 

Zwischenzeitlich in einem kleinen Topf die vegane Butter schmelzen. Topf vom Herd nehmen, das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren, mit der Sojamilch ablöschen und klümpfchenfrei verrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen, die Mehlschwitze aufkochen und unter Rühren kurz köcheln und andicken lassen. 

Die Mehlschwitze zum Gemüse geben und gut unterrühren. Das Chili nochmals 5 Min. köcheln lassen, mit Meersalz und Kreuzkümmel abschmecken. 

Biokiste vegan

 

Habt einen wunderschönen Tag und lasst es euch ordentlich gut schmecken! :-) 

*Affiliate Link

Die Mädchenküche kocht #4 – Rosenkohlsuppe

Ach ihr Lieben,

nun geht die Mädchenküche schon in die vierte Runde, irre wie die Zeit rennt oder? :-) 

In dieser Runde spielte der Kohl die Hauptrolle und die anderen Mädels (Simone, Ramona, Natalie, Sibel, Ilona, Sam und Maja) kredenzten euch schon viele tolle Gerichte rund um dieses leckere Wintergemüse.

Von mir bekommt ihr eines meiner liebsten Rezepte aus meinem Buch* auf den Tisch. Meine heiß geliebte und cremige Rosenkohlsuppe (und natürlich ist das die leckerste Rosenkohlsuppe der Welt. Wohl ja!) 

Das Schönste und Leckerste was Rosenkohl werden kann. Ich verspreche es euch. ;-) 

Mit dieser Suppe bekommt ihr (fast) jeden Rosenkohlhasser herum und schnell und einfach gemacht ist sie dazu auch noch. Perfekt oder? :-) 

Rosenkohlsuppe

Für 4 Portionen
600 g Rosenkohl
15 g frischer Ingwer
700 ml Gemüsebrühe
50 g Kürbiskerne
200 ml Sojasahne
Saft einer Orange
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Besonderes Werkzeug
Pürierstab

Zeitbedarf
45 Minuten

Den Rosenkohl gründlich waschen, die äußeren Blättchen und die Strünke entfernen. Die Röschen halbieren und in einen Topf geben. 

Den Ingwer schälen und grob geschnitten zum Rosenkohl geben.

Die Gemüsebrühe zum Rosenkohl gießen und das Gemüse auf mittlerer Stufe etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis der Rosenkohl weich ist. Währenddessen in einer Pfanne die Kürbiskerne ohne Fett nicht zu dunkel anrösten.

Den Topf vom Herd nehmen und den gekochten Rosenkohl pürieren. Mit Sojasahne und dem Saft einer Orange verfeinern und nochmals kurz durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Suppe zusammen mit den gerösteten Kürbiskernen servieren.

Lasst es euch schmecken ihr Lieben und habt eine wundervolle Woche! :-) 

*Affiliate Link

weihnachtliche Fruchtsuppe

Heut kredenze ich euch eine weihnachtliche Fruchtsuppe für den 10. kulinarischen Adventskalender der zauberhaften Zorra vom wundervollen Blog „Kochtopf“.

In diesem Jahr wurde mir die Ehre erteilt diesem wundervollen Kalender beizuwohnen. Juhu! Kulinarischer Adventskalender 2014 - Türchen 20

Hach, ich freu mich schon so lange darüber und noch mehr freue ich mich, dass ihr bei diesem festlichen Kalender eine Menge tolle Preise gewinnen könnt. Wie das funktioniert? Schaut selbst im Kochtopf nach und meine Daumen sind für euch alle gedrückt! :-)

Falls ihr für euer Weihnachtsmenü noch eine schöne vegane Nachspeise sucht, dann ist die weihnachtliche Fruchtsuppe ganz sicher etwas für euch.  Suppe muss ja nicht immer deftig sein, oder? :-)

weihnachtliche Fruchtsuppe

Zutaten weihnachtliche Fruchtsuppe (für 6 Personen als Dessert)

Suppe: 

500 g Äpfel
1 Liter Wasser
6 EL Rohrohrzucker
Saft 1 Orange
2 EL Wasser plus 1 TL Stärkepulver
Mark einer Vanilleschote
1 Nelke

Einlage: 

1 großer Apfel
1 Kaki
1 Granatapfel

zum abschmecken: 

1 TL Zimt
1/4 TL Ingwer (gemahlen)
1/4 TL Kardamon (gemahlen)
2 TL Rum (optional)

Zubehör: 

1 mittelgroßer Topf
1 kleiner Ausstecher (hier Sternform)

weihnachtliche Fruchtsuppe

Die Äpfel waschen und in kleine Stücke schneiden und einen mittelgroßen Topf geben. Einen Liter Wasser, das Mark einer Vanilleschote, eine Nelke und 6 EL Rohrohrzucker dazu geben und aufkochen lassen.

Den Topfinhalt nun ca. 30 Minuten auf kleiner Stufe / Flamme köcheln lassen.

In der Zwischenzeit entkernt den Granatapfel und gebt die Kerne in eine kleine Schüssel.

Wascht den Apfel und die Kaki und schneidet sie jeweils in Scheiben. Verteilt auf eurem Schneidebrett etwas Zitronensaft und wendet die Apfelscheiben einmal darin (damit sie nicht braun werden).

weihnachtliche Fruchtsuppe

Mit dem Ausstecher (oder Ausstechern) eure persönlichen Formen aus den Scheiben ausstechen und ebenfalls in eine kleine Schüssel geben.

weihnachtliche Fruchtsuppe

Die Nelke aus dem Topf entfernen.
Den gekochten Topfinhalt pürieren und noch einmal kurz aufkochen.

2 EL Wasser mit 1 TL Stärke vermengt zu der Suppe geben und gut unterrühren.  Kurz köcheln lassen und vom Herd / der Flamme nehmen.

Den Saft einer Orange, 2 EL Rum (optional) und die Gewürze (Zimt, Ingwer, Kardamon) dazu geben, gut verrühren und ggf. noch mit etwas mehr Zucker oder Gewürz abschmecken.

Gebt die fertige Suppe nun in hübsche Schüsseln und gebt jeweils ein paar Sterne und Granatapfelkerne als „Einlage“ dazu.

Noch warm genießen und ein wohliges Weihnachtsgefühl im Bauch spüren. :-)

Ich wünsche euch von Herzen wundervolle Weihnachtstage und weiterhin viel Spaß beim kulinarischen Adventskalender vom Kochtopf! :-)

weihnachtliche Fruchtsuppe