Archiv der Kategorie: Rohkost

Cole Slaw vegan – #7xregional mit REWE Regional

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit REWE Regional. 

Ihr Lieben,

weiter geht es in der regionalen Wochen von und mit REWE Regional. Nachdem ich euch am Montag mein liebstes „Spitzkohltopf wie früher“ Rezept gezeigt habe (und ihr in diesem Beitrag auch noch bis Sonntag einen von drei 100 Euro Gutscheinen von REWE gewinnen könnt), zeige ich euch heute mein liebstes Rezept für den bekannten Cole Slaw. 

Cole Slaw vegan - REWE Regional #7xregional

Den isst man am Besten zu Pommes und / oder Burger, als Beilage zum Grillen oder ganz einfach pur. Und da Kohl gerade in die Saison kommt und auch eines der besten Lagergemüse ist, könnt ihr diesen leckeren Cole Slaw in den nächsten Monaten genießen wann immer ihr möchtet.

Geschichten, faire Preise und warum REgional? 

Mit dem Kauf von regionalen Lebensmitteln verbinde ich nicht nur einen guten Geschmack, vor allem verbinde ich damit auch Geschichten. Denn hinter den regionalen Bauern, die oft gar nicht im großen Stil produzieren, stecken viele davon. Familiengeschichten, Lebensgeschichten, Geschichten rund um die Frage „Was wird angebaut und warum.“, manchmal auch Geschichten, die sich mit dem Thema „Wie soll man das heute eigentlich noch schaffen?“ befassen. Denn eines sollte jedem klar sein. Klein und regional anbauen bzw. produzieren ist nichts, womit man im großen Stil Geld verdient. Viele Betriebe kämpfen um jeden Euro und mit der stetigen Entwicklung der „MEHR, BILLIG und IMMER VERFÜGBAR“ Mentalität, wird es nicht besser. 

Cole Slaw vegan - REWE Regional #7xregional

Deswegen schaut euch unbedingt einmal in eurer Region um. Wo gibt es Produzenten, die ihr unterstützten könnt und wollt, wenn ihr deren Produkte kauft? Regionale Produkte sind nicht teuer, im Gegenteil, durch die kurzen Lieferwege und den Verzicht auf ewig viele Zwischenhändler, ist der Preis fair. Für beide Seiten. Denn das ist wichtig. :-) 

REWE_Regio_Sek_IsoCV2

Cole Slaw vegan - REWE Regional #7xregional

Rezept für 4-6 Portionen „Cole Slow vegan“

ca. 1,5 kg Weißkohl 
2 Möhren
3 EL mittelscharfer Senf
150 ml Sojasahne 
3 EL Rohrohrzucker
4 EL Apfelessig
2 TL Meersalz
einige Umdrehungen Pfeffer 

Die äußeren, ggf. welken, Blätter des Kohls entfernen. Den Kohl vierteln und den Strunk entfernen. 

In einer Küchenmaschine oder per Hand – mit einem scharfen Messer – den Weißkohl in feine Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. 

Die Möhren schälen und fein raspeln oder in sehr kleine Stücke schneiden und zum Weißkohl geben. 

In einer kleinen Schüssel den Senf, die Sojasahne, den Rohrohrzucker und den Apfelessig vermischen und mit Meersalz und ein paar Umdrehungen Pfeffer abschmecken.

Das Dressing zum Kohl und den Möhren geben und mit den Händen kräftig einmassieren. 

Am Besten schmeckt der Cole Slaw, wenn ihr ihn jetzt – an einem kühlen Ort – über Nacht stehen lasst, damit er richtig gut durchziehen kann. 

Lasst es euch schmecken und lasst es mich gern einmal wissen, wo ihr, in eurer Gegend, am Liebsten regional einkaufen geht. :-) 

Logo_1024x800px

sommerlicher rote Beete Salat

Hallo ihr Lieben,

voller Schrecken stellte ich gestern fest, dass ich in diesem Jahr zwar nicht ganz untätig war hier im Gemüseregal, es aber lediglich drei neue Rezepte zu vermelden gibt bisher. Ach du Schande, das kann so nicht weiter gehen. 

Aber was soll ich sagen, die Arbeit an meinem zweiten Buch war sehr intensiv und meine neusten Rezeptideen stecken in eben diesem Buch. Diese Buch erscheint aber erst im Januar. Könnt ihr es bis dahin noch abwarten? Ich kaum noch.

Ich bin aufgeregt und hippelig. Wuuuhuuuuu. Irgendwie ist es sogar noch schlimmer als vor meinem ersten Buch*(Welches man – by the way – übrigens schon ganz ohne schlechtes Gewissen wieder kaufen kann. Mir wurde gesagt, dass Weihnachten in diesem Jahr irgendwie noch schneller kommen soll. Herrje, herrje.)

Damit die Rezeptlose Zeit nun aber endlich wieder eine Ende hat, bekommt ihr heute ein Rezept für einen super schnellen und wunderbar frischen rote Beete Salat. 

Rote Beete Salat 0001

Ohne viele Zutaten, auch am nächsten Tag noch lecker und voller Vitamine. Perfekt oder? :-) 

Für zwei Portionen des sommerlichen rote Beete Salats braucht ihr: 

2 mittelgroße rote Beete Knollen 
1/2 Bund frische Petersilie 
4 El gehackte Walnüsse 
Saft einer Grapefruit 
2 EL Olivenöl
etwas grobes Meersalz 

Die rote Beete schälen, gründlich waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Petersilie abbrausen und trocknen und fein hacken. 

Rote Beete und Petersilie vermengen und mit dem Saft einer Grapefruit und 2 EL Olivenöl verfeinern. 

Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten und zu der roten Beete geben. 

Den Salat mit etwas grobem Meersalz abschmecken und gern mit geröstetem Brot servieren. 

Rote Beete Salat 0002

Frühlings Vorfreude Salat

Hallo ihr Lieben,

als ich heute Morgen das Fenster aufmachte, da strömte mir nicht nur ein Hauch warmer Luft in die Nase, sondern auch der ganz unverkennbare Geruch von Frühling. 

Ein schönes Gefühl und ich werde immer ein wenig kribbelig, wenn man den Frühlings schon so ein wenig spüren kann. Geht euch das auch so? 

Ich muss ja gestehen, nach der Verkündung der „Großen Neuigkeiten“ hab ich sowieso schon die ganze Zeit wilde Schmetterlinge im Bauch. Habt an dieser Stelle Dank für all eure lieben Worte! Ich hab mich riesig gefreut. :-) 

Und wie kann man den aufkommenden Frühling besser feiern, als mit einem frischen Salat aus all den leckeren Lebensmitteln, welche die Zeit zwischen Winter und Frühling so zu bieten hat? 

Die im Rezept verwendeten Sprossen könnt ihr euch auch selbst ziehen, mit einem Sprossenglas* (hier auch in der plastikfreien Variante) geht das ganz einfach. Am Besten schafft ihr euch gleich zwei oder drei Gläser an, dann könnt ihr mehrere Sorten zeitgleich sprießen lassen. 

Frühlings Vorfreude Salat_0003

Für den Frühlings Vorfreude Salat (2 Personen) braucht ihr:

2 Hand voll Feldsalat
1 gelbe Beete
1 Fenchel
Kerne eines halben Granatapfels
1 Hand voll rote Beete Sprossen
1 Hand voll Sprossen nach Wahl (Mungo – Erbsen – etc.) 
pro Teller 2 EL Olivenöl und 1 EL Balsamico (hier von Mazzetti*)

Den Feldsalat gründlich waschen und gut abtropfen lassen. Die Stiele des Salates könnt ihr – falls sie euch nicht zu dick sind – ruhig dran lassen. 

Eine gelbe Beete schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel gründlich waschen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. 

Einen halben Granatapfel entkernen. 

Richtet den Feldsalat auf zwei Tellern an und verteilt die gelbe Beete und den Fenchel, sowie die Granatapfelkerne darauf. 

Mit Olivenöl und dem Balsamico (der Essig von Mazzetti* ist vegan und ich kann ihn auch geschmacklich sehr empfehlen) verfeinern.

Frühlings Vorfreude Salat_0001 Die Sprossen locker auf dem Salat verteilen. 

Wer mag, der reicht zu dem Salat noch frisch geröstetes Brot mit Olivenöl. 

Lasst es euch schmecken und ich wünsche euch, dass auch ihr bald den Geruch von Frühling in der Nase habt! :-)

*Die Produkte von Mazzetti wurden mir im letzten Jahr, im Zuge einer schönen Veranstaltung, kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. 

*Affiliate Link