Archiv der Kategorie: Pasta

gebratener Pilz an Zucchini Spaghetti

Dass mich ein gebratener Pilz an Zucchini Spaghetti kulinarisch einmal so verführen würde, ihr Lieben DAS hätte ich wahrlich nicht gedacht. :-) 

Aber ein so tolles und einfaches Gericht mit super Zutaten, die einfach grandios schmecken und vor allem super sättigen, das kann eigentlich nur glücklich machen. Oder? 

Pilz Schnitzel 1 0001

Den Porto Bella Pilz (eine Art zu großer und flacher Champignon) entdeckte ich vor ein paar Tage in einem Großmarkt und er wanderte sehr schnell in mein Körbchen mit der Idee „Das wird ein Pilzschnitzel“. Der Rest ergab sich dann daraus, dass ich in dem Markt auch geräucherten Knoblauch kaufte und daheim noch Zucchini liegen hatte, die dringend verwertet werden mussten. 

So, nun hab ich genug geredet. Ihr wollt sicher wissen, wie man dieses Gericht zubereitet.

Für zwei Portionen „gebratener Pilz an Zucchinispaghetti“ braucht ihr:

2 Porto Bella Pilze
2 kleine Zucchini
1 EL Sojamehl plus 4 EL Wasser
ca. 50 g Semmelbrösel
Salz & Pfeffer
1 kleine Tomate
1 Zehe geräucherten Knoblauch
Sprossen
Olivenöl 

Reinigt die Pilze vorsichtig mit einem Stück Küchenpapier. Gebt in eine kleine Schüssel das Sojamehl, ca. 4 EL Wasser, Salz und etwas Pfeffer und vermixt es gut. In eine weitere Schüssel gebt ihr das Paniermehl. 

Wendet die Pilze nun zuerst im Sojamehl Wasserbad und dann im Paniermehl. Gebt ordentlich Paniermehl auf den Pilz. Wenn ihr das Gefühl habt es wäre zu wenig, dann schüttet ruhig noch etwas nach. 

Gebt einen sehr großzügigen Schluck Olivenöl in eine gut erhitzte Pfanne. Die Pilze nun von allen Seiten knusprig braten. 

In der Zwischenzeit wascht die Zucchini und schneidet sie mit einem Spiralschneider* in die Spaghettiform. Wer keinen Spiralschneider zur Hand hat, der schneidet die Zucchini einfach per Hand zu einer Art „Bandnudel“. 

Pilz Schnitzel 2 0001

Die Tomaten waschen und vierteln.

Schält die geräucherte Knoblauchzehe und schneidet sie in feine Würfel.

Sobald die Pilze fertig gebraten sind, nehmt sie aus der Pfanne und gebt etwas frisches Öl hinein. 

Bratet den Knoblauch an und gebt die Zucchini Spaghetti ( oder Bandnudeln) hinzu. Gut verrühren und leicht anbraten lassen. Mit etwas Salz würzen und zum Schluss die Tomaten dazu geben. 

Pilz Schnitzel 1 0002 Pilz Schnitzel 2 0002

Und schon ist alles fertig, lasst es euch schmecken und habt noch einen wundervollen Tag! :) 

PS: Nächste Woche fliege ich mit Ecover nach Amsterdam. Auf meiner Facebookseite sammele ich gerade eure Fragen zum Thema „Plastik in den Gewässern“. Wer also etwas wissen möchte, auf meiner Seite habt ihr die Möglichkeit eure Fragen zu stellen. Ich leite sie in der nächsten Woche an Ecover weiter. :-) 

*Affiliatelink 

fixe Sommerpasta mit veganem Parmesan

Hallo ihr Lieben,

ich gestehe, in den letzten Wochen hatte ich einfach mal gar keine Lust zu bloggen. Manchmal gibt es so Phasen im Leben, da brauch man etwas Abstand, auch von den Dingen, die einem sonst Freude machen. Und dieser Abstand tat gut, denn nachdem ich am letzten Wochenende bei einem wundervollen Yoga Retreat war, kam sie wieder – die Lust zu kochen, die Lust zu bloggen, die Lust schöne Dinge zu kreieren. 

Das heutige Rezept ist zwar eines meiner leichtesten Rezepte, aber es ist auch eines meiner liebsten Rezepte und ein Gericht, welches es gerade im Sommer seeeehr sehr oft bei uns gibt. Und schöne Dinge soll man teilen und deswegen teile ich heut auch mit euch dieses wundervolle Sommergericht. 

Meine Sommerpasta mit veganem Parmesan kann man sogar kalt zum picknicken mitnehmen, oder mittags im Büro essen, oder oder oder…euch fällt da sicher etwas ein. :-) 

Der vegane Parmesan ist nur optional, macht aber echt was her und ist enorm lecker. Probiert ihn doch einfach mal aus. Geht ja glücklicherweise wieder sehr schnell. ;-) 

Sommerpasta mit veganem Parmesan

Für zwei Portionen Sommerpasta braucht ihr:

Pasta (Menge nach Wunsch)
500 g frische Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
Olivenöl
2 EL Balsamico
1 Prise Zucker
Meersalz zum abschmecken
1 kleine Handvoll frische Oreganoblättchen

Die Pasta nach Anleitung kochen. 

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebel schälen und in kleine Ringe schneiden. Die Tomaten waschen und vierteln. 

Sommerpasta mit veganem Parmesan

In einer Pfanne einen guten Schluck Olivenöl heiß werden lassen. 

Die Frühlingszwiebelringe hinzu geben und leicht anbräunen lassen. Nun die Tomaten unterheben und für ca. 2 Minuten köcheln lassen. 

Mit Balsamico ablöschen und mit Meersalz, frischen Oreganoblättchen und 1 Prise Zucker abschmecken. 

Die Sauce auf der Pasta verteilen und ggf. mit veganem Parmesan verfeinern und auf jeden Fall so richtig genießen. Am Besten im Garten, der Terrasse oder auf dem Balkon. 

Schon fertig. :-) 

Veganer Parmesan (kann man super vorbereiten und auf Vorrat machen):

100 g Cashewnüsse
2 TL Semmelbrösel
1 TL grobes Meersalz
1 TL getrockneter Rosmarin

Die Cashewnüsse in einer Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten. Die Nüsse zusammen mit den Semmelbröseln, dem Meersalz und dem getrockneten Rosmarin in einen Mixer geben, fein mixen lassen und schon habt ihr euren veganen „Parmesan“. :-) 

Sommerpasta mit veganem Parmesan

Lasst es euch so richtig gut schmecken, genießt die Woche und die Sonne und bis ganz bald! :-) 

Eure Franzi

PS: Dieses und auch viele andere Rezepte von tollen Bloggern werdet ihr auch schon bald auf der neuen Website (noch nicht online) von einem meiner liebsten Partner „Morgenland“ finden. Hoiiii das wird toll. Die neue Seite ist der Wahnsinn. :-) Ich sage euch natürlich sofort Bescheid wenn sie online geht. 

Bärlauch aus dem Pott

Wie ihr seit dem letzten Sommer wisst, liebe (!!!) ich One Pot Pasta. Bärlauch aus dem Pott beschreibt genau so eine One Pot Pasta. Denn derzeit fehlt mir die Zeit. Für so ziemlich alles. (Und dieses unfassbar blöde Wetter da draußen macht das alles niiiiicht besser, ich sag euch das. Pfui Spinne.)

Ich hänge viel vor dem Rechner und über der Arbeit und das aufwendige Kochen schieb ich  weit weg von mir. Sehr weit weg.

Am frischen Bärlauch konnte ich am Samstag jedoch nicht vorbei und dieser muss natürlich auch verarbeitet werden und so entschloss ich mich heute „Bärlauch aus dem Pott“ zu kochen. Fix neben der Arbeit.

Bärlauch im Pott (1 von 1)
Schnell gemacht und unglaublich lecker! :-)

Für eine Portion „Bärlauch aus dem Pott“ braucht ihr:

100 g Pasta nach Wahl
150 ml Gemüsebrühe
2 EL Sojasahne
1/2 Glas Kichererbsen
1/2 Bund Bärlauch
ein wenig Zitronenabrieb

Die Pasta in einen Topf geben und mit 150 ml Gemüsebrühe und 2 EL Sojasahne auffüllen.
Die Kichererbsen und klein geschnittenen Bärlauch dazu geben.

Den Topfinhalt (ohne Deckel) nun ca. 15 – 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen (ab und an mal umrühren).
Bärlauch im Pott_2 (1 von 1)

Frischen Zitronenabrieb über das Gericht geben und schon fertig.

Lasst es euch schmecken und habt eine wundervolle Woche! :-)