Archiv der Kategorie: Hauptgerichte

herbstliche Bowl mit grünem Hokkaido

Ihr Lieben,

zu manchen Dingen braucht man ja manchmal etwas Abstand. Zum Kochen z.B., in meinem Fall genauer gesagt: Abstand zum bloggen über das Kochen oder über das Essen. 

So langsam aber ruft es wieder ziemlich laut in mir und es bereitet mir wieder Freude.

In mir wachsen neue Ideen und ich möchte einige dieser Dinge wieder mit euch teilen. 

Herbstliche Bowl mit grünem Hokkaido

Anfangen möchte ich heute mit einer herbstliche Bowl, mit grünem Hokkaido (für die ihr natürlich auch den orangenen Hokkaido nehmen könnt), denn die ist wirklich fabelhaft lecker und sehr einfach und schnell hergestellt (ca. 30 Minuten). 

Herbstliche Bowl mit grünem Hokkaido

Rezept & Zutaten für die herbstliche Bowl mit grünem Hokkaido für 2 Personen

  • ein kleiner grüner Hokkaido (ca. 500 g) 
  • eine mittelgroße Fenchelknolle 
  • eine rote Beete (ca. 200 g) 
  • ein fingerdickes Stück Ingwer
  • Kräuterseitlinge (ca. 150 g )
  • eine Feige
  • eine Handvoll kernlose Weintrauben
  • Saft einer Orange
  • 1/2 Zwiebel 
  • ein EL süßer Senf
  • zwei EL Olivenöl
  • etwas Salz 

Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Hokkaido gründlich waschen, den Strunk entfernen und in Spalten zerkleinern. Mit ein wenig Olivenöl einreiben und auf ein Backblech legen. 

Die Fenchelknolle waschen, grob zerkleinern, ebenfalls mit etwas Olivenöl einreiben und auf das Backblech legen. 

Fenchel & Kürbis mit etwas Salz bestreuen und für ca. 20 – 25 Minuten im Ofen garen lassen. 

In der Zwischenzeit die rote Beete und den Ingwer schälen, raspeln und miteinander vermengen. 

Die Kräuterseitlinge vorsichtig säubern (wenn nötig) und – ebenso wie die (geschälte) halben Zwiebel – klein schneiden. 

Pilze & Zwiebel in einer Pfanne, mit etwas Öl, knusprig braun anbraten. 

Aus dem Saft einer halben Orange, einem EL süßem Senf und zwei EL Olivenöl das Dressing zusammen mixen. Wenn nötig mit etwas Salz abschmecken. 

Die Feige vorsichtig waschen und achteln. 

Kürbis und Fenchel aus dem Ofen holen und gemeinsam mit der roten Beete und den Pilzen auf einem tiefen Teller anrichten. Das Dressing darüber träufeln, die Feige in die Mitte legen und ein paar Weintrauben bunt über den Teller streuen. 

Schon ist eure herbstliche Bowl fertig. :-) 

Herbstliche Bowl mit grünem Hokkaido

Lasst es euch schmecken! :-) 

Biokiste vegan – weißes Chili aus Wintergemüse

Hallo ihr wunderbaren Menschen, 

heute zeige ich euch, ganz exklusiv, eines meiner jahreszeitlichen Rezepte aus meinem neuen Buch „Biokiste vegan“*. Das Buch ist am letzten Donnerstag erschienen und wurde in den letzten Tagen an die Buchhandlungen und Onlineshops ausgeliefert, sprich ihr könnt es jetzt auch überall erwerben. 

Das Rezept, für das weiße Chili mit Wintergemüse, ist eines meiner allerliebsten Rezepte aus meinem Buch und vor allem eines, welches man je nach Jahreszeit enorm gut variieren und somit wirklich das ganze Jahr über genieße kann. 

Biokiste vegan

Ihr könnte das weiße Chili wunderbar erweitern und vor allem auch in großen Mengen kochen. Besonders gut schmeckt es, wie so ziemlich jeder Eintopf, am nächsten Tag. :-) 

Für 2 Portionen weißes Chili braucht ihr: 

  • 300 g Blumenkohl
  • 1 kleine Pastinake 
  • 1 kleine Steckrübe
  • 1/2 rote Chilischote
  • 1/2 grüne Chilischote
  • 1/2 Glas weiße Bohnen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 25 g vegane Butter
  • 1 EL feines Dinkelmehl
  • 80 ml Sojamilch 
  • 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
  •  Meersalz zum abschmecken 

Die äußeren Blätter des Blumenkohl entfernen. Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, waschen und abtropfen lassen. Pastinaken und die Steckrüben schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Chilischoten waschen und in feine Ringe schneiden. 

In einem Topf die Gemüsebrühe erhitzen. Blumenkohl, Pastinaken, Steckrüben, Chilischoten und weiße Bohnen dazugeben und für ca. 20 – 25 Min. bei mittlerer Hitze bissfest garen. 

Zwischenzeitlich in einem kleinen Topf die vegane Butter schmelzen. Topf vom Herd nehmen, das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren, mit der Sojamilch ablöschen und klümpfchenfrei verrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen, die Mehlschwitze aufkochen und unter Rühren kurz köcheln und andicken lassen. 

Die Mehlschwitze zum Gemüse geben und gut unterrühren. Das Chili nochmals 5 Min. köcheln lassen, mit Meersalz und Kreuzkümmel abschmecken. 

Biokiste vegan

 

Habt einen wunderschönen Tag und lasst es euch ordentlich gut schmecken! :-) 

*Affiliate Link

Kürbis aus dem Ofen

Hallo ihr Lieben,

Kürbis findet man im Winter, zum Glück, ja wirklich an jeder Ecke. Kaum ein anderes Gemüse kann so gut gelagert werden, wie diese runden Kugeln voller Genuss. 

Und so steht Kürbis bei mir, ab dem Herbst bis zum Frühjahr, ziemlich oft auf der Speisekarte. In den meisten Fällen ganz simple als Ofengemüse. Schnell, einfach, lecker.Kürbis aus dem OfenIch kaufe hierfür gern den Sweet Dumpling, klassische den Hokkaido oder auch den Butternut. Der große Vorteil bei diesen Sorten ist, dass die Schale dran bleiben kann. Einzig bei den Exemplaren, die einige harte Stellen an der Schale vorweisen, sollte man doch über das Schälen nachdenken. Sonst wird es später etwas körnig und unangenehm knusprig im Mund. ;-) 

Kürbis aus dem Ofen Kürbis aus dem Ofen

Für 2 Portionen „Kürbis aus dem Ofen“ braucht ihr: 

  • 2 kleine Sweet Dumpling Kürbisse 
  • 1 kleinen Hokkaido
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • ca. 100 g Cashew Kerne

Den Ofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Kürbisse gründlich waschen, vierteln und die Kerne – mit einem Löffel oder der Hand – heraus holen. 

Das Fruchtfleisch in mundgerechte und nicht zu dicke Stücke zerteilen. 

Die Stücke in eine ofenfeste Form legen und mit 4 EL Olivenöl begießen. Etwas Salz und Pfeffer dazu geben und die Zutaten gut miteinander vermengen. 

Bei 200° C Ober- und Unterhitze für ca. 20-25 Minuten in den schon vorgeheizten Ofen stellen. 

In der Zwischenzeit die Cashew Kerne, in einer Pfanne ohne Öl, vorsichtig anrösten. 

Die Cashew Kerne vor dem Servieren über den Kürbis geben. 

Wer mag, der serviert noch einen Dip aus (Soja-)Quark und frischen Kräutern dazu. 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und lasst es euch schmecken! :-)