Zum Test im Gemüseregal: Dein Biogarten

Ihr Lieben,

vor ein paar Monaten habe ich für euch einmal den Service von „Bring-mir-Bio“ unter die Lupe genommen. Ich habe mir den Service allgemein, die Produkte, die Frische, Müll etc. angeschaut. 

Dein Biogarten gab mir nun auch die Möglichkeit, ihren Service kosten- und bedingungslos anzuschauen und da wollte und konnte ich gar nicht „Nein“ sagen, denn bei Obst- und Gemüse bin ich einfach viel zu neugierig und teste mich gern durch verschiedene Sortimente und auch Anbieter. ;-) 

Generell bekommt ihr bei „Dein Biogarten“ nicht nur Obst und Gemüse, sondern könnt euch durch ein ausgewähltes Sortiment von Müsli, Getränken, Snacks, Aufstrichen und vielem mehr shoppen. Natürlich alles in Bio bzw. Demeter und Bioland Qualität. 

Besonders positiv fiel mir auf, dass man online zu jedem frischen Lebensmittel viiiiele Infos zur Verfügung gestellt bekommt. Der Produzent, Geschichte des Produktes, Rezepte und die Inhaltsstoffe werden aufgelistet. 

Am Beispiel des „Apfel Kanzi“ könnt ihr euch das einmal anschauen. Eine wundervolle Idee, das bringt Nähe zum Produkt. 

Das Prinzip der Seite funktioniert ähnlich wie das von vielen regionalen Anbietern, man kann ein Obst- und Gemüsekiste (Beispiel) bestellen und auch noch weitere Produkte dazu packen lassen, welche man sich dann nach Hause liefern lässt. 

Anders als bei anderen Anbietern findet sich hier jedoch kein Abo-Service, man bestellt nach Bedarf. 

Der Karton, der Mitte der Woche zu mir kam, war ziemlich groß, ich war schon wieder überfordert, was ich danach mit ihm anstellen sollte.

Nun gut, zum sicheren Transport scheint mir das aber leider die beste Wahl. In kleineren Kisten würde alles gestapelt werden und da kommt es schnell zu fiesen Druckstellen und die Frische würde doch sehr leiden. 

DeinBiogarten_online_1 DeinBiogarten_online_2

Sehr, sehr positiv überrascht war ich über die Verpackung der frischen Lebensmittel, es fand sich kein Plastik darin.

Nur stabile Papiertüten, die man selbst noch mehrmals verwenden kann (für Einkäufe oder sogar als Geschenkverpackung) fanden sich in dem Karton. Ein klarer Pluspunkt, da hat jemand wirklich mit gedacht. 

DeinBiogarten_online_3

Alles ausgepackt: 

DeinBiogarten_online_4 DeinBiogarten_online_5 DeinBiogarten_online_6 DeinBiogarten_online_7 DeinBiogarten_online_8 DeinBiogarten_online_9

Bestellt habe ich:

  • 500 g Bio rote Zwiebeln 1,30 €
  • 500 g Bio Clementinen Nules 1,65 €
  • 1 Stück Bio Ananas  3,30 €
  • 1 kg Bio Süßkartoffeln  3,95 €
  • 1000 g Bio Äpfel Topaz  3,50 €
  • 1 kg Bio Birnen Conference  3,55 €
  • 500 g Bio Möhren Purple Hazel 1,30 €
  • 500 g Bio Kartoffel Rote Emmalie  2,90 €
  • 1000 g Bio Kartoffeln Laura 1,90 €
  • 500 g Bio Schwarzwurzeln  2,45 €
  • 3 Stk. Bio Kiwi grün 1,20 €
  • 1 Stk. Bio Mango Kent  1,40 €

gesamt: 28,40 Euro

Sehr gefreut hat mich, dass ich die wunderschönen Hazel Möhren dort bestellen konnte, diese bekomme ich hier vor Ort nämlich leider nie.
Dabei sind sie sooo wunderschön mit ihrer lila-orangenen Färbung. Hach, ein Träumchen von einer Möhre, ich sag euch das. 

Weniger erfreut hat mich, dass die Ananas nicht mehr ganz so frisch war (die Blätter waren sehr welk und nach zwei Tagen hat die Unterseite schon begonnen zu schimmeln trotz guter Lagerung) und ich drei Kartoffeln sofort entsorgen musste, da sie völlig überlagert waren.

Aber gut, das kann eben passieren und ich bin sehr sicher, dass DeinBiogarten da – bei normaler Bestellung – kulant handeln würde und man sich über Ersatz keine Sorgen machen müsste. 

Alles was ich bisher probiert habe (die Ananas konnte ich glücklicherweise noch rechtzeitig retten), war frisch und sehr lecker, daran kann man wirklich gar nichts aussetzen. :-) 

In meinem Alltag würde ich Onlineanbieter wie „Dein Biogarten“ und Co., auf Grund meiner regionalen Biokiste, nicht nutzen, das ist kein Geheimnis.

Trotzdem bin ich froh, dass es solche Anbieter gibt, weil sich auch die Menschen mit frischen Bio Obst und Gemüse versorgen lassen können die  keinen Bioladen in der Nähe haben, keine Möglichkeit einer regionalen Kiste haben oder einfach krank daheim liegen und niemanden haben, der einkaufen gehen kann.

Ich denke wirklich, dass die Zahl der Abnehmer solcher Angebote sehr hoch liegt und daran finde ich persönlich auch nichts verkehrt, vor allem wenn man davon ausgeht, dass man mit dem Essen von Fleisch weitaus mehr CO2 verbraucht als mit dem Transport solch einer Kiste voller Obst und Gemüse. Klingt komisch, ist aber tatsächlich so. 

Also, ein Daumen hoch für den Service von „Dein Biogarten“.

Wie seht ihr das? Kennt ihr diesen Anbieter schon und habt ihn ggf. selbst getestet?
Ich bin gespannt auf eure Antworten. :-) 

13 Gedanken zu „Zum Test im Gemüseregal: Dein Biogarten

12 Kommentare

      1. Katharina

        Danke. .. wer lesen kann ist im Vorteil *grins*… manchmal steh ich echt auf der Leitung. … suche diese Sache noch im raum Kassel. …

        Antworten
        1. Franzi Beitragsautor

          Ooooh meine Heimat! <3 :-) Und mach dir nix draus, ich musste auch erst mal suchen *g* In Kassel und Umgebung ist mir der grüne Bote bekannt, ich weiß allerdings nicht wie und wohin die liefern. :-)

          Antworten
          1. Katharina

            Wohne ja nördlich von Kassel. .ein paar Höfe hab ich ja hier und Markthalle ist ja auch super. muss ich mal weiter schauen… grüner Bote. .. danke für den Tipp

          2. Franzi Beitragsautor

            Sehr gern. Nördlich von Kassel hört sich nach der Ecke an, in der ich gewohnt habe. Hihihi :-)

  1. Melanie

    Ich finde natürlich auch regionale Anbieter, sie es auf dem Markt oder als Biokiste oder auch einen Bioladen sinnvoller. Aber falls es noch Orte ohne solche Angebote geben sollte, kann so eine Kiste eine Option sein – auch wenn der Transport und die Verpackung (trotz Recycling) schon unschön ins Gewicht fallen…In Berlin habe ich zum Glück genug Alternativen. Liebe Grüße Melanie

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Ja, wir die Alternativen haben, wir haben es gut, aber glaub mir ich keine eine Menge, die nicht mal einen Bioladen in der Nähe haben :-/

      Antworten
  2. Sarah

    Ich schließe mich Melanie an. Schade auch, dass die Kiste einige Südfrüchte (und wahrscheinlich gelagerte Äpfel) enthält. Da sieht es mit dem CO2 -Verbrauch auch anders aus.

    Antworten
    1. Franzi Beitragsautor

      Sarah, ich stimm dir prinzipiell total zu, allerdings seh ich immer noch ein klein wenig die andere Seite. Was würden all die Obstbauern in den südlichen Ländern machen, wenn andere Länder deren Obst nicht kaufen würden? :(

      Antworten
  3. bista100

    da mir hier eine regionale biokiste fehlt und ich selten mal was anderes als 0815 Gemüse im Handel finde, werd ich den Anbieter wohl mal ausprobieren. Bin gespannt

    Antworten

Ein Trackback/Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.