Hesssnatur – Insider Event Tag 2_Teil 2

Guten Morgen ihr Lieben,

diesen Bericht hatte ich euch an und für sich schon für Sonntag versprochen. Leider machte aber die Zeit und die doch eher schlechte W-Lan Verbindung im Hotel einen Strich durch die Rechnung. Wieder daheim standen da natürlich auch erst einmal ein paar Dinge an…wie es nun einmal so ist. :-)

Am Samstag hatte ich doch etwas wenig zu dem ganzen Event geschrieben, das hole ich an dieser Stelle einfach nach.

Vor ein paar Monaten konnte man sich auf Hessnatur Insider für das „sinnvoll genießen Event“ bewerben. Gesucht wurden 15 Experten und Interessierte im Bereich Ökologie, Bio Lifestyle, Menschen die sich allgemein mit Bio und Öko beschäftigen. Aus einem spontanem Entschluss heraus bewarb ich mich. Das Gemüseregal und ich – so fand ich – passten doch sehr gut in ein gemütliches Wochenende mit kulinarischen Glanzpunkten von Sonnentor, dem Naturhotel Mohren und Delinat. Dazu wundervolle Kleidung von Hessnatur. Ein Träumchen. Nie hätte ich gedacht, dass ich dabei sein dürfte. Anfang Februar kam aber eben doch eine Mail mit den Worten „DU bist dabei!“ Kurzzeitig fehlte mir der Atem und ich gab eine kleine Tanzeinlage im heimischen Wohnzimmer zum Besten. Nun ja, wer mich kennt…ihr wisst wie sehr ich mich freuen kann *g*

Der erste Schritt bestand darin, dass ich SOFORT zuzusagte, ich wollte keine Zeit verschenken und rief bei Hessnatur an. Kathrin (die Projektleiterin) war recht amüsiert, aber verstand auch, dass ich natürlich sofort zusagen musste um es ja nicht zu vergessen.

Und wisst ihr was ich dann machen durfte? Ich durfte den Hessnatur Onlineshop besuchen und mir Kleidung im Wert von 250 Euro heraus suchen. Kinder, ich sag es euch…das war schön. Ich gebe es offen und ehrlich zu. Das war wirklich genial. :-D

Ausgesucht habe ich mir:
Jeans
Pullover in schwarz (verteufelt mich jetzt bitte nicht wegen der Seide, das hatte ich tatsächlich in dem Moment nicht ganz durchdacht und mich danach selbst ein wenig geärgert)
Bluse
Schal 

In dem Paket, was auf unserem Zimmer wartete, waren jeweils drei Größen der einzelnen Kleidung dabei. Das war auch sehr gut erdacht, denn bei der Bluse und bei dem Pullover habe ich jeweils eine andere Größe gewählt als ich eigentlich bestellt hatte.

Bisher bin ich mit der Kleidung auch sehr zufrieden, der Pulli fusselt mir ein Tick zu sehr, aaaber ich habe noch die Hoffnung, dass sich das nach einer Wäsche ein wenig einstellt.

hessnatur_2

Bevor ich am Freitag im Hotel eintraf und meine ausgewählte Kleidung in Empfang nehmen konnte, bestand der Tag erst einmal nur aus div. Zugfahrten. Morgens um halb sechs fing ich damit an. Geplant waren 9 Stunden Fahrt inkl. Umsteigen. Heraus kamen 11 Stunden mit vielen Wartezeiten, Stress, anderer Zugverbindung etc. pp. Und warum? Weil sich mal wieder jemand vor den Zug geworfen hatte. An diesem Tag erfuhr ich auch, dass das durchschnittlich 3 mal am Tag passiert. Davon war ich ziemlich geschockt.

Ich kam also gegen 16 Uhr ziemlich geschafft am Bahnhof in Markdorf (Baden) an. Glücklicherweise wartete dort schon der Shuttle des Hotels und auch drei andere Teilnehmer stiegen – sichtlich erschöpft – aus dem Zug in den Shuttle. Tja, und es kam wie es kommen musste. Mit einer der Teilnehmerinnen war ich sofort sehr eng und wir plapperten und plapperten und hatten uns schon ins Herz geschlossen. Die Fahrt  zum Hotel verging dadurch sehr schnell.

Im Hotel angekommen bezogen wir unsere Zimmer und ich sprang sofort unter die Dusche. Himmel tat das gut! Als ich aus der Dusche stieg, eingewickelt in ein flauschiges Handtuch, da sah ich erst einmal wie schön dieses Zimmer war. Schlicht eingerichtet in natürlichem weiß und lindgrün (passend zu meinen Socken *g*) gehalten fühlte ich mich sofort wohl. Als ich aus dem Fenster sah, sah ich die Alpen und der ganze Stress des Tages fiel von mir ab.

hessnatur_22

Wir trafen uns ein paar Minuten später alle im Aufenthaltsbereich des Hotels und nachdem sich der Chef des Hotels und die Hessnatur Mitarbeiter vorgestellt hatten, waren wir an der Reihe und veranstalteten eine Art Speed Dating. So bestand die Möglichkeit in kurzer Zeit einmal alle Teilnehmer kurz gesprochen zu haben. Nach dieser Vorstellrunde begann der gemütliche Teil des Tages, nach ausgiebigem Kaffee und Kuchen schnabulieren, hatten wir etwas Zeit für uns und ich genoss noch ein paar Minuten Ruhe auf meinem Zimmer.

Abends trafen wir uns zum ersten gemeinsamen Essen und das Hotel tischte wirklich ganz zauberhafte Dinge auf; wundervolle Salate, Brot, den besten Ziegenkäse den ich je gegessen hatte…und vieles mehr. Wir schwelgten wirklich im siebten kulinarischen Himmel. Und auch ich, und die anderen vegetarischen Teilnehmer, wurden sehr verwöhnt.

hessnatur_6

In dieser Nacht schlief ich so wundervoll wie noch nie in einem Hotel. Normalerweise wälze ich mich von links nach rechts und wieder zurück, hier jedoch…hach, ich schlummerte seelig wie ein Baby. :-)

Wie der Samstag begann, davon berichtete ich euch ja hier ein wenig.

Ein wenig näher möchte ich noch auf die Firma Sonnentor eingehen. Verliebt habe ich mich in deren Produkte schon vor vielen Jahren. Irgendwann fiel mir der Schutzengel Tee in die Hand und seitdem ist – egal was sonst kam – dieser Tee mein liebster Tee. Und wenn ich irgendwo war, wo es Sonnentor Produkte gab (und das war vor ein paar Jahren leider noch ziemlich selten) – da packte ich min. eine Packung Tee und min. ein Gewürz oder etwas anderes mit in den Korb. Für mich war das immer etwas sehr, sehr besonderes, denn damals – in Zeiten von Ausbildung, Nebenjobs – da hatte ich sehr wenig Geld zur Verfügung und konnte mir diese Produkte nur sehr selten leisten. Aber wenn ich es konnte, da war ich so glücklich. Sonnentor vermittelte mir irgendwie immer ein Gefühl von „heim kommen“. Und nachdem ich am Samstag ein paar wundervolle Frauen der Firma kennenlernen durfte, weiß ich auch warum das so war und auch so ist. Sonnentor ist einfach die authentischste Firma, der ich je begegnet bin. Man fühlt, dass die Mitarbeiter ihren Job leben und lieben, zu 100 % hinter ihrer Firma stehen und das Gefühl „Sonnentor“ leben. Irgendwie fühlt man sich sofort als Teil des Ganzen.

hessnatur_9

Viele der Produkte, die an diesem Tag vorgestellt wurden, kannte und liebte ich schon. Trotzdem war es ein riesiger Genuss alles zu riechen, zu schmecken, zu begutachten. In diesem Video seht ihr ein wenig mehr (auch mich, ziemlich blöd in der Gegend stehend *lach*)

Nach diesem überaus interessanten Workshop fand ein üppiges und wieder grandios leckeres Mittagessen statt, das Hotel tischte auch hier wieder wundervoll frisches und ausgewogenes Bio-Essen auf. Ich wusste – mal wieder – gar nicht, was ich zuerst essen sollte.

In dem Bericht vom Samstag habe ich euch ja schon von der SEHR erholenden Wirkung des Spa-Bereiches des Hotels erzählt und ich muss sagen; ich bin immer noch sehr entspannt und erholt. Hach. So etwas sollte man sich doch öfter gönnen.

hessnatur_13

Nachdem wir nun alle ausgiebig den Wellness Bereich genossen haben, fand eine Weinverkostung inkl. Workshop wie man das überhaupt tut, der Firma Delinat und dem Sommelier Dirk Wasilewski statt. Es war sehr interessant zu erfahren, welche unterschiedlichen Geschmäcker, Gerüche etc. sich in einem Glas Wein finden können. Leider war beim Rotwein für mich Schluss, ab und an reagiere ich auf Rotwein so heftig, dass ich mich kaum noch auf den Beinen halten kann. Unschöne Sache, zumal die Rotweine alle so köstlich rochen. In diesem Video könnt ihr wieder etwas mehr über den Workshop erfahren.

hessnatur_17 hessnatur_16

hessnatur_18

Der Abend war wieder dem kulinarischen Gemüt gewidmet und wir schlemmten, tranken und plauderten bis in den späten Abend hinein. Ein rundum gelungener Tag ging zu Ende.

hessnatur_19 hessnatur_20 hessnatur_21

Morgen erfahrt ihr, was am Sonntag alles geschah. :-)

 

Ein Gedanke zu „Hesssnatur – Insider Event Tag 2_Teil 2

  1. Verboten gut !

    Viele Ostergrüße schicke ich zu Euch,
    schöne bunte Eier und all’ das süße Osterzeug,
    auch meine Osterwünsche sind unter all’ den Dingen,
    die Euch der Osterhase wird bringen.

    Liebe Grüße Kerstin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.