Helicobacter Pylori

Update: Ich würde euch bitte mir zu dem Thema „Helicobacter Pylori“ keine Emails mehr zu schicken, meine Problem ist seit langem behoben und ich kann euch leider nicht weiterhelfen. So gern ich es würde. Bitte kontaktiert immer einen Arzt wenn ihr denkt, dass ihr diese kleinen Biester habt oder sie nicht los werdet! Ich danke euch und wünsche euch von Herzen gute Besserung! :-)  

PS: Ich würde auch alle Fernsehsender bitten mich nicht mehr zu kontaktieren. Ich stehe – in diesem Fall – für kein TV Interview zur Verfügung. 1000 Dank. 

Guten Abend ihr Lieben,

in den letzten Tagen habe ich sehr lange überlegt, ob und wenn wie ich euch hier diesen Bericht „aufdrücke“.

Eben habe ich beschlossen einfach einmal drauf los zu schreiben. Denn wenn ich ehrlich bin, ich bin ziemlich am Ende und ich such dringend Kontakt zu Betroffenen, vielleicht auch einfach Tipps und Ideen, Ärzte etc.

Helicobacter Pylori

Vielleicht sagt euch „Helicobacter Pylori“ etwas, falls nicht, es handelt sich um einen Magenkeim. Dieser Keim ist für viele Magenprobleme verantwortlich, oft auch für Magen-Schleimhautentzündungen und auf lange Sicht gesehen wohl auch für Magenkrebs
(was aber noch nicht ausführlich erforscht ist).

Fakt ist, dieser Keim belastet mein Leben seit knapp drei Jahren.

Nach einem langen Leidensweg mit ewigen Magenproblemen (einige von euch erinnern sich ggf. daran) und „nichts finden“ seitens der Ärzte, wurde mir dann 2012 endlich die Diagnose (nach einer Spiegelung) „Helicobacter Pylori“ gegeben. Ich bekam Antibiotika und sollte innerhalb von ein paar Wochen wieder gesund sein. Aus den paar Wochen wurden ein paar Monate. Nach der Einnahme hatte ich noch sehr lange Symptome, ein Test ergab aber doch, dass ich frei von den Biestern wäre.

Das Ganze hielt ca. ein Jahr, bis zum Anfang diesen Jahres. Die Probleme fingen wieder an. Magendruck, Magen-Darm Problem, Übelkeit, Kloß im Hals etc. pp.

Wieder bekam ich Antibiotika (die Dosis ist bei diesem Keim relativ hoch, der Körper super geschwächt und ich fühlte mich nur noch vergiftet.) Die Kur schlug nicht an.

Ich wurde wieder zur Spiegelung (die schlimmste Spiegelung meines Lebens…) geschickt. Es wurden Proben genommen um das Antibiotika genau auf meinen „Bacter“ (so nannte ich ihn schon „liebevoll…“) abzustimmen. Diesmal musste ich zwei ganze Wochen dieses Gift einnehmen. Mein Hals war – eine Nebenwirkung – voll von Aphten und ich hatte höllische Schmerzen. Dazu die allgemein bekannten Nebenwirkung der Antibiotika. Kurzum, wenn ich „vergiftet“ schreibe, dann ist das nicht übertrieben. Mein Körper war völlig durcheinander, ich war schwach und auch psychisch ging es mir nicht sonderlich gut. Was mich oben gehalten hat, das war meine Arbeit, weil ich sie so sehr liebe und sie mir so viel Kraft gibt.

Ca. drei Wochen nach der Antibiotikabehandlung hatte ich das Gefühl, dass es wirklich besser wäre. In der Zeit danach ging es mir wirklich gut. Ich konnte normal essen, hatte auch Appetit und der Magen drückte nicht.

Bis vor ca. einer Woche ging es mir also gut. Und seit dem? Der Kloß im Hals ist zurück, der Magen drückt, ich fühl mich nicht gut und der Magen-Darm Trakt verhält sich auch nicht sonderlich normal. Kurzum, ich habe die Befürchtung, dass diese Biester schon wieder zurück sind…in den nächsten Tagen werde ich also wieder zu meiner Ärztin gehen und in deren ungläubiges Gesicht sehen (nicht negativ gemeint, aber natürlich ist auch sie sehr verwundert, dass ich immer wieder betroffen bin).

Vorhin lag ich weinend in den Armen meines Freundes, weil ich es so satt bin, weil mir mittlerweile echt die Kraft fehlt, wenn ich daran denke, dass ich wieder ewig Probleme haben werde und einfach nicht „normal“ essen und leben kann. Das schlägt nicht nur auf den Körper, das schlägt aufs Gemüt. Ich habe das Gefühl, dass es sich mit dem Gemüt ähnlich wie Kopfschmerzen verhält. Irgendwann wirft man etwas gegen die Wand und brüllt laut „ICH WILL NICHT MEHR, ICH KANN NICHT MEHR.“

Deswegen mein Hilfeschrei an euch, meine Leser, vielleicht auch Betroffene oder Bekannte von Betroffenen…ich will endlich Beschwerdefrei sein, ich will diese Unwohlgefühl in der Mitte nicht mehr haben, ich will ohne Magenprobleme leben können.

Wer eine Idee, einen Tipp, Geschichten hat, bitte meldet euch!

PS: Wer den Weihnachtsmann trifft – DAS HIER wäre doch das Weihnachtsgeschenk schlechthin für mich. Dann kann ich wenigstens an irgendwas meine Wut auslassen. *seufz*

UPDATE:  *klick*

57 Gedanken zu „Helicobacter Pylori

56 Kommentare

  1. naddi

    Liebe Franzi, Dein Leidensweg ist schrecklich. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst, auch wenn ich diese Deine Krankheit bisher noch nicht mein Eigen nennen kann, weiß ich trotzdem sehr genau, wie. Du Dich fühlst, da ich ähnliches auch schon in den letzten Jahren mitgemacht habe. Es geht einem die Kraft aus, da man nicht begreifen kann, was und warum einen dieses Los gerade ständig trifft. Bei mir sind es andere Krankheiten , die ich seit Jahren mitschleppe und erst lernen musste, mich mit ihnen abzufinden / zu leben. Vieles ist psychosomatisch bedingt, dass man ständig das Gefühl hat, von ihnen heimgesucht zu werden. Ich wünsche Dir Kraft, dass Du lernst, damit umzugehen. Eine Lösung oder Hilfe kann ich Dir leider auch nicht bieten. Herzlichst Nadja

    1. Franzi

      Oh liebe Nadja, 1000 Dank für deine Worte! Geht es dir denn mittlerweile besser? Ich wünsche dir auch von Herzen alles Liebe und Gute!

      1. naddi

        Man lernt mit seinen körperlichen Defiziten umzugehen, das ist die halbe Miete ;-) Magenbeschwerden gab ich auch hin und wieder, aber bisher kam ich um eine Spiegelung drumherum. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Du Dich fühlst, was in Dir vorgeht, wenn Dir die Kraft ausgeht und Du am Liebsten alles hinschmeißen möchtest und würde mir wünschen, dass es Dir bald besser geht bzw. sich Dir ein Weg eröffnet, damit umzugehen. Herzlichst Nadja

        1. Franzi

          Du schreibst etwas so wahres. Mit meinen Rückenproblemen kann ich umgehen, die kann ich mittlerweile sogar echt „wegschieben“. Der Magen ist zu Zentral. Das kann ich weder verdrängen, noch irgendwie „kontrollieren“. In den schlimmsten Zeiten konnte ich nicht mal mehr Haferflocken essen, ohne dass mir übel wurde. Im Endeffekt wurde mir von allem übel und alles liegt ewig im Bauch (fühlt sich zumindest so an). Einfach elend. Ein wenig wie Zahnweh. Ach Nadja, danke noch einmal für deine Worte!

          1. naddi

            Das stimmt – Magen ist wirklich sehr zentral und strahlt so gemein aus! dass man sich richtig ganz körperlich mies fühlt. Ausblenden ist da nicht. Hast Du Dich mal über ganzheitliche Methoden, Homöopathie oder gar Osteopathie informiert. Rückentechnisch bin ich mittlerweile auf die Osteopathie ausgewischen, den Orthopäden… naja… muss ich nix zu sagen oder?

          2. Franzi

            Mit der Ostheopathie habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich habe eine enorm gute Physiotherapeutin, die mich wirklich sehr gut begleitet :-) Morgen werde ich wegen des Magens mal eine TCM Ärztin anrufen, wir haben hier sogar eine im Ort. Vielleicht kann sie helfen.

      2. Kohni

        Hallo Franzi,
        Ich habe dein Bericht erst heute gelesen und hoffe, dir geht es mittlerweile besser. Ich kann dich verstehen und kann mitfühlen.
        Ich habe auch einen sehr langen Leidensweg hinter mir. Bin schon seit 2007 in Behandlung. In dieser Zeit habe ich viele viele Antibiotika „Cocktails“ (ca. 2 mal im Jahr) zu mir genommen. War beim Gastrologen, Internisten und im israelitischen Krankenhaus. Dazu kommt noch, dass ich in 2013 eine Heilpraktikerin besucht habe und mein Essen umgestellt (esse fast keine Soßen und nichts fettiges) und homöopathische Mittel genommen habe.
        Leider hat bei mir NICHTS genutzt. Ich habe noch immer diesen blöden Heliocobakter.
        Als vor einigen Jahren meine Schmerzen nicht weg gingen, hat mir mein Hausarzt den Simbioflor I und dann den II vorgeschlagen zu nehmen, was ich auch gemacht habe. Seit dem sind meine Schmerzen zum größten Teil weg. Das hat mir geholfen mit den tagtäglichen Problemen zurecht zu kommen. Habe ab und zu Magendrücken aber das ist gut zu ertragen.
        Mein Hausarzt ist noch immer der Meinung, ich musste den Heliocobakter wegkriegen, da evtl. krebserzeugend.
        Nur ich bis langsam leid 2 mal im Jahr Antibiotika zu mir zu nehmen und mein Magen weiter zu vergiften.Die Ärzte sind am Ende ihrer „Empfehlungen“.

        Seit dem ich keine Schmerzen mehr habe, nehme ich keine Antibiotika mehr und lebe halt einfach damit bis irgendwann die Medizin soweit ist…………….

    2. Mandy Mueller

      Hallo liebe franzi

      Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hab seit 4 Jahren das gleiche Problem wie du. Die Ärzte nehmen mich nicht für ernst. Sie schieben es immer auf meine psychische verfassung. Vor 4 Jahren kam es durch langes reden mit dem arzt mal zu einer Blutabnahme wo erhöhte Entzündungswerte festgestellt worden sind aber nicht einzuordnen waren. Darauf kam ich zur magenspiegelung und der helicobacter wurde auch bei mir festgestellt. Seit dem kommt er jedes jahr ein mal und es ist so unheimlich belastend auch für mich. Ich merke das dieses Ding bei mir auftritt wenn ich stress habe. Hab auch schon viel Antibiotika nehmen müssen. Und ich werde meist auf Erkältung behandelt. Ich hab noch bisschen andere Beschwerden dabei. Erhöhtes schwitzen und der Blutdruck steigt und gliederschmerzen wie bei einem grippevirus. Ich kann auch bald nicht mehr. Ich hab es im Moment grad wieder und hab einen umzug vor mir. Jeder tag ist eine qual. Ich hab schon meine komplette Ernährung umgestellt hab angefangen regelmäßig sport zu machen und bekomme omeprazol ( magenschutz) aber alles hilft nix.
      Ich finde deinen Beitrag total schön weil ich so merke das ich nicht alleine damit bin.

      1. Franzi

        Liebe Mandy, ich hatte ja echt ähnliche Symptome wie du, hast du dich mal auf eine Schilddrüsenfehlfunktion untersuchen lassen? :( Vielleicht findet sich da – wie bei mir – das Hauptproblem. :( Gute Besserung du Liebe!

  2. Katrin

    Hallo Franzi,
    Deine Symptome erinnern mich an die Probleme meines Mannes, er leidet unter einer Gluten-Unvertraeglichkeit, nicht zu verwechseln mit Zöliakie. Der Test auf Zöliakie ist dabei negativ, die Symptome aber ähnlich und das Ganze durch Verzicht auf Gluten in Schach zu halten..vielleicht probierst Du mal aus, 2-3 Wochen auf Gluten zu verzichten..ich druecke Dir die Daumen! Liebe Gruesse! Katrin

    1. Franzi

      Liebe Katrin! Danke für den Ansatz, vielleicht sollte ich auch das wirklich einfach einmal ausprobieren. Gluten gibt es doch öfter in meinem Speiseplan.

  3. KleinesGehopse

    Franzi, deine Leidensgeschichte liest sich wirklich alles andere als schön. Mein herzliches Beileid…

    Ich habe/hatte zwar keine Helicobacter Pylori, aber innerhalb der letzten 1 1/2 Jahre insgesamt 3 Blasenentzündungen. Die erste im Juli 2012 mit über 40 Grad Fieber, die zweite im September 2012, die harmloseste von allen und die letzte im Mai 2013 mit Blut im Urin. Alle drei wurden mit Antibiotika behandlet. Und auch wenn die körperlichen Beschwerden und die Untersuchungen, die ich über mich ergehen lassen musste, wahrscheinlich nur halb so schlimm waren wie Deine, weiß ich, dass sowas vor allem eines tut: voll auf die Psyche schlagen. Deswegen, Kopf hoch und durchhalten! Fühl dich gedrückt, liebe Franzi…

    1. Franzi

      Ach du Liebe, so eine Blasenentzündung ist elend!!! Anfang des Jahres hat es mich auch fies getroffen, auch mit Blut im Urin. Nicht lustig. :( Ich hoffe sehr, dass es dir jetzt besser geht und dir die Entzündung von der Blase bleibt!

  4. Isabell

    Liebe Franzi!

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Vor ca. 3 Jahren haben bei mir auch die Probleme mit meinem Margen-Darm begonnen. Ich hatte oft Magenschmerzen, aufgeblähter Bauch, starke Koliken und Schmerzen. Ich hab zig Untersuchungen gemacht (Ultraschall, Blutabnahmen, Darmspiegelung, Magenspiegelung etc.). Bei der Magenspiegelung wurde dann auch helicopacter festgestellt und das ich einen sehr trägen Darm habe. Musste dann auch eine Kur mit Antibiotika machen und die Magenschmerzen wurden Gott sei Dank besser. Die Darmbeschwerden sind leider nicht verschwunden bis ich bei einer TCM Ärztin war. Sie hat mich dann zu einem Internisten überwiesen, wo bei mir Laktoseintoleranz festgestellt wurde. Seit dem geht es mir besser, ich kann damit umgehen und man hat wieder Lebensqualität. Leider sucht mich das Magenweh ab und zu heim und ich lieg dann auch eine Woche platt mit Magenschutz und Buscopan. Bei mir ist es aber stark psychosomatisch bedingt und kommt immer wenn ich Stress oder private Probleme habe.

    Ich habe mich damals auch sehr mit dem Thema auseinander gesetzt und bin damals auf einen Pilz gestoßen, der auch solche Magen/Darm-Probleme verursacht (candida albicans). Mich hat es nicht betroffen, jedoch hab ich gelesen, dass dieser Pilz sehr hartnäckig ist. Vielleicht wäre dies auch ein Ansatzpunkt den du untersuchen lassen könntest.

    Ich wünsche dir aufjedenfall das Beste und das du gesundheitlich ganz schnell wieder fit bist. Ich weiß wie sehr es die Lebensqualität einschränkt.

    alles Liebe
    Isabell

    1. Franzi

      Liebe Isabell, 1000 Dank für deine Ansätze. Ich habe jetzt für Anfang Jan. einen Termin bei einer TCM Ärztin, ich bin gespannt, was sie sagt. Von diesem Pilz habe ich auch schon sehr viel gelesen, wer weiß, vielleicht liegt auch dort der Mist begraben? Wer weiß. :-(
      Lass es dir gut gehen!!!

  5. Himbeerschoko

    Ich hinterlasse dir heute hier auch einfach mal meinen Senf. Und zwar deshalb, weil ich schon vor Jahren festgestellt habe, bei mir selbst, dass die Schulmedzin einfach dazu neigt, bei Nicht-Weiter-Wissen diverse Medikamente und Untersuchungen „auszuprobieren“. Bei mir geht daher nichts mehr ohne Alternative Methoden, allerdings halt zusätzlich zur Schulmedizin wenn’s sein muss. Beide haben ja ihre Daseinsberechtigung, aber vor allem bei chronischen Beschwerden bin ich ImMER mit TCM und Homöopathie deutlich besser gefahren.
    Gute Besserung wünsche ich dir!!! Ganz liebe Grüße Himbeerschoko

    1. Franzi

      Danke liebe Himbeerschoko! Ja, ich bin da völlig bei dir, mein Termin bei einer TCM Ärztin steht! :-)

    2. Wiebke

      Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Hatte selbst jahrelang eine fiese Neurodermitis und dafür auch schon sämtliche Cortisoncremes dieses Planeten verschrieben bekommen. Die meisten Hautärzte haben nur einen kurzen Blick auf meine Haut geworfen und dann eine Creme gezückt. Zu Anfang dachte ich noch: „Wow, was für ein Profi. Guckt nur kurz rüber und weiß sofort, welche Creme die richtige ist.“ Mittlerweile weiß ich: Die haben auch keine Ahnung. Die verschreiben einfach irgendwas.

      Wie meine Vorschreiberin bin auch ich mit Homöopathie wesentlich weiter gekommen als mit der Schulmedizin. Meiner Erfahrung nach gucken Homöopathen einfach ganzheitlicher und suchen nach der Ursache einer Krankheit, statt nur die Auswirkung zu bekämpfen.

      Dieses Gefühl, „nicht mehr zu können“, kenne ich nur zu gut. Auch ich war oft genug verzweifelt, wollte das Ganze einfach nicht mehr und hatte keine Kraft mehr, wieder und wieder dagegen anzukämpfen. Aber – so blöd das jetzt klingt – es dauert bei solchen Krankheiten leider einfach lange, bis man den richtigen Arzt / Homöopathen / wasauchimmer gefunden hat, der einem hilft. Aber irgendwann findet man eine Lösung. Bei mir war das kurz vorm Aufgeben … :-/

      Ich wünsche dir gute Besserung und vor allem ganz viel Kraft.

      Ganz liebe Grüße
      Wiebke (wir haben uns im Sommer bei der Einschulung getroffen :-)

      P.S.: Franzi, wenn du magst, empfehle ich dir einen Heilpraktiker / Osteopathen in der Nähe (komme ja selbst ursprünglich aus der Gegend). Meine Mailadresse müsstest du als Admin ja sehen können?

      1. Franzi

        Wiebke! Wie schön von dir zu lesen! :-) Das freut mich gerade wirklich, wirklich sehr! Ich schick dir gleich mal eine Email :-)

  6. Steffi

    Hallo Franzi

    Ich habe zufällig deinen Beitrag entdeckt und es tut mir sehr leid, was du in den letzten Jahren alles mitmachen musstest. Ich fühle wirklich mit dir, denn ich hatte auch längere Zeit starke Magen-Darm-Probleme. Bei mir hat sich nach einer gefühlten Ewigkeit herausgestellt, dass ich unter Histaminintoleranz leide. Die Ärzte hatten mich quasi schon aufgegeben und ich sollte in die Psychiatrie. Ich musste dann letztendlich selber einen Labortest in Auftrag geben und seitdem ich mich histaminarm ernähre, sind meine Probleme die meiste Zeit über weg.
    Mit dem Helicobacter Pylori kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht ist das alleine nicht die Ursache für deine immer wiederkehrenden Probleme. Wenn Magen/ Darm sowieso schon angegriffen sind, werden häufig auch Allergien entwickelt. Vielleicht forschst du noch mal in Richtung Unverträglichkeit von Histamin oder auch Fructose, Lactose und Gluten, wenn du das bisher noch nicht getan hast.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und hoffe, deine Beschwerden werden bald besser.

    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Franzi

      Liebe Steffi, 1000 Dank für deinen Beitrag! Ja, ich forsche derzeit in alle Richtungen, du hast nämlich völlig Recht, ich glaub mein Magen ist schon so geschädigt, dass sich eben auch 100 andere Sachen entwickeln können.
      Ich wünsche dir auch von Herzen alles Liebe und Gute! :-)

  7. Mari

    Hallo Franzi,
    ich sende dir hier von Herzen mein Mitgefühl.
    Ich habe mit großem Interesse deinen Post und die Kommentare gelesen und bin erstaunt über die Reihenfolge der Behandlung.
    Ich habe seit etlichen Jahren schon Magenprobleme (vor allem Blähbauch). Doch bevor man bei mir eine Magenspiegelung vorgenommen hat, wurden erst einmal die Unverträglichkeiten unter die Lupe genommen. Lebensmittelunverträglichkeiten (bei mir vor allem rohe Möhren, Tomaten, Sellerie und Petersilie), dann Test auf Lactoseunverträglichkeit, Fructose, Gluten, Soja. Doch da war nichts.
    (Mittlerweile habe ich den Verdacht, dass ich allergisch auf Süßholz sein könnte, der in vielen leckeren Kräutertees enthalten ist. Man macht sich selbst echt verrückt.)
    Schließlich kam die Magenspiegelung, wo dann der HP entdeckt wurde.
    Mittlerweile habe ich gerade die dritte Magenspiegelung und die dritte Antibiotika-Behandlung hinter mir, da der HP nicht totzukriegen war. Im Januar kommt dann die vierte Spiegelung. :-(
    Ich bin also quasi Fachfrau …
    Manchmal denke ich, die sollen mich aufschneiden und mir das Ding rausnehmen … aber bei solchen Keimen geht das ja leider nicht. Wahrscheinlich wird bei mir dann auch ein spezielles auf meinen HP abgestimmtes Mittel entwickelt werden müssen, falls es noch da ist.
    Da ich auch noch einen Reizdarm habe, überschneiden sich die Magenprobleme, so dass ich nicht weiß, ob ich ihn los bin oder nicht. Ich bilde mir ein, dass er weg ist … ich hoffe es so sehr!
    Natürlich habe ich mich auch viel informiert über Maßnahmen.

    Ich gebe mal meine Erkenntnisse an dich weiter und erzähle dir, was ich alles so mache.

    Interessant fand ich die Erkenntnisse von Dr. Stanley Bass.
    Bei seinen Untersuchungen ging es um die Essreihenfolge.
    Es geht darum, dass es wichtig ist, in welcher Reihenfolge man das Essen zu sich nimmt (jedenfalls bei Personen mit Magenproblemen), da das Essen sich im Magen nicht vermischt, sondern der Reihe nach verdaut wird.
    Obst und Gemüse kann der Magen schnell verdauen, Fleisch kann über 4 h brauchen, bis es verdaut ist.
    Wenn man also zuerst Fleisch isst und danach Obst zum Nachtisch, fängt der Magen an, sich zuerst ums Fleisch zu kümmern. Das Obst muss warten. Doch das Obst wartet nicht brav, sondern fängt an zu gären. Das führt zur Gasbildung.
    Er gibt viele Hinweise für richtiges Essverhalten, wenn man in der Hinsicht Probleme hat.

    Weitere Ursachen für Magenprobleme können Probleme mit der Leber sein. Meine Leberwerte muss ich auch noch überprüfen lassen.

    Auch eine Übersäuerung kann das Problem sein. –> Säure-Basen Balance des Körpers.

    Das ist ja das Problem, dass es so viele Faktoren gibt, nicht wahr?

    Ich habe jetzt angefangen, jeden Morgen eine Tasse Matcha (spezieller grüner Pulvertee) zu trinken, da Grüntee beruhigend wirkt bei Magenleiden. Er hat auch eine keimtötende Wirkung und hemmt die Ansiedlung des HP!

    Desweiteren habe ich mir letzte Woche gerade erst einen Hochleistungsmixer gekauft und fange gerade an mit Green Smoothies, da diese die Darmflora stabiliseren, und eh jede Menge positiver Vorteile bieten.

    Was noch aussteht ist eine Behandlung bei einer Heilpraktikerin. Da wollte ich mir die nächsten Tage auch noch einen Beratungstermin geben lassen. An TCM habe ich noch gar nicht gedacht. Gute Idee.

    Du siehst, auch ich klammere mich an jeden Strohhalm. Ich möchte wieder schlafen können und normal essen können.
    Symbioflor, Heilerde etc hat bei mir keine Wirkung gezeigt.
    Wir können uns auch gerne über Mail austauschen, wenn du möchtest. Ich kenne sonst auch keinen, der HP hat.
    War der echt mal weg? Und ist dann wiedergekommen? Habe ich das richtig verstanden? Ein echtes Horrorszenario.

    Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft. Gib nicht auf!
    Liebe Grüße,
    Mari

    1. Mari

      Ach so, das mit dem Fleisch war nur ein Beispiel. In deinem Falle hätte ich wohl besser eine Proteinmahlzeit schreiben sollen. Sorry. War gedankenlos.

  8. Melanie

    Liebe Franzi,
    ich traue mich fast nicht dir eine paar Zeilen hier zu lassen, um nicht – wie so oft im „realen“ Leben – ins Fettnäpfchen zu treten, weil ich meist nicht sehr gut im Aufmuntern bin (und mein Erfahrungsschatz hier keine Lösung bietet). Darum möcht ich’s (zur Reduktion des Risikos) ganz kurz machen:
    Ich wünsche dir gute und vor allem SEHR BALDIGE Besserung und Genesung. (bitte keine Tränen mehr!)

    Halt die Ohren steif und den Kopf hoch, werd‘ schnell wieder (und bleib‘ dann) gesund!
    Und ürbigens: ich finde, der Plüsch-Bazillus ist aber auch derart hässlich, dass er wirklich nur zum Prügeln taugt!

    Ganz liebe Genesungsgrüße,
    Melanie

    1. Franzi

      Liebe Melanie, oh danke für deine Worte! Ich finde du machst dich ziemlich gut im Aufmuntern! Das Plüschvirus ist heute bei mir eingezogen, ein ganz lieber Mensch hat sie mir geschickt *lach* Und nun finde ich sie zu süß um sie zu hauen. Dilemma! :-P

  9. ernesto

    hallo fränzi

    wünsche dir gute besserung :)

    ich glaube dass mms (chlordioxyd) gut bei helicobacter hilft. habe es schon selber ausprobiert — hatte durchfall / aufstossen mit faulig. eier geruch — hat promt gewirkt — hab aber keine tests dazu — im internet gibts noch weitere positive erfahrungsberichte — (falls dus versuchst schau auf die neuen protokolle mms 1000/2000 oder als cds) — (vielleicht hilft auch wasser+natron+zitrone, wirkt imho auch relativ stark antibiotisch)

  10. Lin

    Halli hallo. Habe die viecher auch im Magen.

    Fauliger Geschmack im Mund
    Reflux
    Übelkeit

    Usw… habe als folge eines Antikörpertests Helicobakter Antibiotikum Therapie verschrieben bekommen. Nach einer Gewissen Zeit selben Symtome. Ich liess mir dann die Therapie nochmal verschreibe, so unwissend wie mein Arzt war hat ers mir auch verschrieben. Doch wenn die erste Therapie nicht anschlägt, sollte man andere Antibiotikum einnehmen. Kurzer Erfolg. Das meiste was mich angekotz ist der scheussliche Geschmack im Mund. Du musdt wissen, dass ich von Arzt zu Arzt gerannt bin wegen dem Gechmack im Mund. Hatte eine wurzelbehandlung, lies eine Ct machen v. Nasennebenhöhlen un habe mir sogar einen Op termin geholt für Mandel Op. Meine Arztbesuche fallen bei der Arbeit auf. Ich hatte eine Magenspiegelung:keine Helikobakter nachgewiesen. Ich ging ins Akh in die Gastro Ambulanz, der Arzt hörte sich meine Geschichte an un ordnete an: 24 Std. Refluxmessung, stuhl auf Helikobakter untersuchen, und Atemtest um Fehlbesiedlung im Dünndarm anzuschauen. Im Stuhl konnten die Helikobakter nachgewiesen weden, nächste Woche Refluxmessung und Glukose Messung. Ach ja, Laktose Intoleranztest hab ich auch machen lassen im Zuge meiner Verzweiflungen: positiv. Eine Sorge mehr.

    Naja, es ist unglaublich schwer den Menschen zu glauben ich würde nicht aus dem Mund riechen und ich hab den Scheiss geschmack im Mund.
    Hoffe dir gehts mitlerweile besser.
    Lin

    1. Franzi

      Liebe Lin, das tönt bei dir wirklich furchtbar. :( Ich war immer froh, dass ich mit dem schlechten Geschmack im Mund die wenigsten Probleme habe. :( Bei mir ist es mittlerweile so, dass ich glaube, dass meine jetzigen Symptome ganz wo anders her kommen, aber das wird jetzt im Januar noch geklärt. Ich bin gespannt was so fest gestellt wird.

      Dir von Herzen alles, alles erdenklich Liebe und Gute und endlich Besserung!

  11. Lin

    Ich denke dir immer wieder die Magenspiegelung anzutun ist unnötig. Wie gesagt waren die Bakterien bei mir bei der Gastroskopie nicht nachgewiesen aber beim Stuhltest schon.
    Das mit dem Klos im Hals hört sich nach Allergie oder unverträglichkeiten an.Unverträglichkeiten können unzählige nebeneffekte wie Depression, Angeschlagenheit usw. Haben.
    Hoffe du hälst uns am laufenden und dass sich im Jänner alles zum guten wendet.

    1. Franzi

      Eine Magenspiegelung werd ich so schnell auch nicht mehr machen. Absolut nicht…nach dem Horror beim letzten Mal (Betäubung hat noch nicht ganz gewirkt und mir wurde schon der Schlauch in den Hals gestopft…)

      Allerdings wird bei mir eine Darmspiegelung unabkömmlich sein und das ist für mich auch ok, da will ich selbst sicher sein, dass da alles ok ist und eben verschiedene Test der Unverträglichkeiten.

      Auf dem Laufenden halt ich euch auf jeden Fall :-)

  12. Katja

    Liebe Franzi,

    Dein Leidensweg ist ja furchtbar. Ich drücke Dir die Daumen, daß für Dich jetzt endlich eine Therapie gefunden wird, die Dir auf Dauer hilft. Gerade den Magen braucht man zum Wohlbefinden, denn Essen gehört außer zum Überleben ja auch zum Wohlbefinden und wenn das nicht stimmt… nein, da kann es einem nicht gut gehen :(

    Einen Ansatz habe ich noch, aber den schicke ich Dir per Mail :)

    Das Gefühl des Nichtmehrkönnens kenne ich nur zu gut. Ich bin seit ca. 25 Jahren an einer Eßstörung (binge eating disorder) und seit 4 Jahren an Depressionen erkrankt und bis jetzt hat mir noch keiner helfen können, trotz Therapie, Krankenhaus, Reha und verschiedenen Medikamenten. Dazu kommen Rücken- und Beinschmerzen und eine bleierne Müdigkeit, so daß ich größte Schwierigkeiten habe, den Tag zu überstehen (alles psychosomatisch)… und ich bin erst 39 :(
    Kraft geben mir mein Mann, meine Katze und meine Familie/Freunde.

    Versuch stark zu bleiben und vertraue darauf, daß es irgendwann eine Therapie gibt, die Dich von Deinen Beschwerden befreit.

    Allerherzlichste Grüße und eine dicke (virtuelle) Umarmung
    Katja

    1. Franzi

      Liebe Katja, ach Mensch danke für deine lieben Worte!!! Ich drück dich – virtuell- ganz fest zurück! Hast du dich mal über die Fibromyalgie erkundigt? Vielleicht ist das ein Ansatz bezüglich deiner Schmerzen.

      1. Katja

        Gute Idee, aber Fibromyalgie kann ich ausschließen. Ich habe beim Orthopäden/Rheumatologen gearbeitet und das in der Anfangszeit untersuchen lassen. Aber danke für den Tipp :)

  13. Maria

    Ich leide seit Oktober 2013 an helicobacter pylori, habe schon 2 mal Antibiotikum terapie hinter mir, leider hilft nichts habe sehr große oberbauch schmerzen,diese Woche habe endlich wieder ein Termin bei Magen-Darm Spezialisten mal sehen was der dazu sagt, ich kann jeder Schmerz sehr gut verstehen weil mit meine lebe schon seit 4 Monate , alles gute und gute Besserung an euch alle. Bloß nicht aufgeben. Liebe Grüße Maria .

    1. Franzi

      Liebe Maria, vielen lieben Dank für deine Antwort! Bei mir kam nun heraus, dass die Beschwerden in den letzten Monaten von der Schilddrüse kamen, was aber nicht heißt, dass der Helicobacter nicht wieder kommen kann. Hat dein Arzt mal die Helicobacter Stämme untersuchen lassen und damit ein Antibiotika spezialisieren lassen? Auf viele Antibiotika reagieren die Biester manchmal gar nicht mehr, da muss ein Typgerechtes her. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und gute Besserung!

  14. Mia

    Hallo Franzi,
    ich hatte diesen Pilorii viele Jahre. Hab nie Antibiotika genommen.
    Den ultimativen Todesstoß für „diese Teile“ hat eine Beratung bei einer Freundin (Phytotherapeutin) ergeben:
    morgens früh und abends als letztes: 1 TL Heilerde im warmen Wasser gelöst, langsam! trinken.
    Danach:
    Tausendgüldenkraut-Tee morgens und abends trinken (ist super bitter, aber auch super heilsam.)
    Nun:
    BIO-Broccoli waschen putzen, eine handvoll Röschen ROH !!! pürieren und sofort trinken, evtl. 1 TL Leinol dazu. Piloriis hassen Brocoli!
    Und:
    Spenglersan Kolloid G kaufen und wie folgt in die Innenarmbeuge sprühen:
    einen Tag linke Armbeuge, nächsten Tag die Rechte, also immer abwechselnd., und nur 2-3 x kurz sprühen reicht aus.
    Bei mir war nach ca. 6 Wochen „Ruhe im Karton“ ;-))
    Viel Glück, alles Gute und viele Grüße
    Mia

    1. Franzi

      Liebe Mia,

      1000 Dank für die Info, ich bin selbst ja nicht mehr betroffen, aber ich werde mir das gut merken für den Fall, dass es mal wieder kommt oder jemand anders betroffen ist. :)

  15. Jessica

    Liebe Franzi,
    durch Zufall bin ich heute auf Deine Website gestoßen. Ich habe das selbe Problem, wie Du zuvor: Helicobacter Plyori :-(
    Heute habe ich die Nachricht erhalten, das auch die zweite AntibiotikaTherapie nicht angecshlagen hat und ich könnte k…. Weiterhin Magenbeschwerden, überlegen, ob man sich eine Kaffee trinken kann und was die Folgen sein werden- furchtbar!!!
    Wie ich lese hast Du es nun doch geschafft den Keim zu beseitigen, meinst Du das liegt an Deiner vegetarischen Lebensweise??? Ich esse nicht wirklich viel Fleisch aber wie Du in Deinem Anfangsbeitrag mal geschrieben hast jeden Tag ein bißchen…
    Hast Du einen Tip sich nicht unterkiegen zu lassen, denn ich habe echt genug davon. Mittlerweile kann ich kaum an etwas anderes denken undich habe nicht wirklich Lust noch einmal mit der Antibiose zu beginnen :-(
    Ganz liebe Grüße schickt Dir Jessica

    1. Franzi

      Liebe Jessica,

      meine „Heilung“ war im Endeffekt eigentlich nur, dass mein Hauptproblem gar nicht der Helio war, sondern meine Schilddrüse. :-) Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und Gute! :-)

      1. Inge

        Hallo, auch ich leide seit knapp 2jahren an Symtomen wie Übelkeit,Gliederschmerzen,Fieber,Magenschmerzen.ewig lang bin ich ob Arzt zu Arzt.keiner könnte mir sagen an was das liegt.jetzt würde ich zur magenspiegelung geschickt.da würde dieser helicobakter festgestellt. Seit 3tagen nehm ich nun Antibiotika. Mir gehts gleich noch schlechter als vorher. Ich hoffe,dass es wenigstens bei dir schon vorbei ist und es dir wieder gut geht. Alles Gute

        1. Franzi

          Liebe Inge, bei mir ist es schon sehr lange vorbei und das wünsche ich dir auch von Herzen! Wurde – vor Gabe der Antibiotika – auch geschaut, dass diese wirklich DEINE Helikobacter zerstören? Das ist ganz wichtig (wusste ich leider auch erst zu spät)

  16. Kerstin

    Hallo,

    freu mich so sehr auf deinen Beitrag gestoßen zu sein, denn ich kämpf seit einigen Monaten mit allen möglichen Gedanken um meine Gesundheit. Aber, dass evtl.mein Helicopacter wiedergekommen sein könnte….nein auf diese Idee bin ich nicht mal gekommen. War immer der Meinung, wenn der mal weg ist, dann ist er für immer weg……..Ich werde morgen auf alle Fälle gleich schauen lassen ob dieses Biest mich wieder befallen hat. Hast du deinen im Griff? ist er endlich weg? Ich hatte ca.20 Jahre keinerlei Symptome. LG und vielleicht hören wir …..Kerstin

    1. Franzi

      Liebe Kerstin, ich hatte seit der letzten Behandlung und der Diagnose mit der Schilddrüsenunterfunktion keine Probleme mehr. Ich bin sicher, dass das auch damit zusammen hängt, dass auf Grund meiner Tabletten (gegen die Unterfunktion) mein Immunsystem einfach wieder viel besser ist. :) Ich wünsche dir, dass du deine Biester im Bauch bald in den Griff bekommst!

  17. Nico

    Hallo Franzi,

    ich musste gerade vom Essenstisch mich ins Bett tragen aus genau den von dir genannten Gründen. Übelkeit nach essen oder wenn ich lange nix gegessen habe, mein bauch grummelt ständig, leicht krampfig, schlecht drauf, appetitlos, ständiges aufstoßen nach Malzeiten, schlechter Atem, bin schlapp, phasenweise Engegefühl im Hals und Rachen (Kloß?!), was mich wiederrum panisch macht und Herzrasen auslöst. Außderm fühl ich mich kraft-, antriebslos und unterernährt durch die kleinen Malzeiten, was sich wiederrum über Gewichtsverlust äußert. Einzig die Bauchschmerzen sind weniger präsent.
    Normalerweise bin ich jeden Tag beim Sport gewesen aber seit paar Wochen geht das nicht mehr, weil mir beim sport übel und hin und wieder sogar schwindelig wird ohne besondere anstrengung durch zu viel Gewicht. Meine ganze Lebensqualität geht den Bach runter und ich fühle mich so hilflos.
    Ich habe das Problem seit Anfang diesen Jahres und schleppe es mit mir herum. Im Februar war ich beim Internisten, der mit Pantoprazol gab und es half phasenweise. Ich nehme es immernoch und mittlerweile denke ich, dass es auch anfangs eher ein Placeboeffekt auf mich hatte.
    Am Montag habe ich meine erste Besprechung bezüglich einer Magenspiegelung aber ich hab ein wenig Respekt/Angst davor und das wurde auch nicht gerade besser durch deine geteilte Erfahrung, die hier vorhin gelesen habe ^^‘ aber ich werde wohl nicht drum herum kommen.
    Bisher hatte ich gehofft, dass es Helicobacter wäre, weil ich dachte, dass die Geschichte dann ein Ende mit dem Antibiotikum hätte, aber was ich hier gelesen habe stimmte mich bedrückt, besonders wenn ich lese, was für eine Leidenszeit mich mit dem Antibiotikum erwarten würde. Bin generell einer der eher ängstlich ist, wenn es um die Gesundheit geht, was dazu führt, dass ich mich ständig mit Krebs- und Geschwürgedanken beschäftige.
    Ich kann einfach nicht mehr. Ich bin 25 Jahre alt und fühle mich wie 85 und die Psyche macht das auch schon nciht mehr mit :/

    Ps. Ich hab das erste mal meinen Frust von der Seele geschrieben, weil ich endlich mal einen Bericht gefunden hatte, der meinen Beschwerden so Nahe kommt. Ich muss gestehen, dass ich beim lesen gehofft habe, dass du ganz unten eine einfache Lösung reinschreibst, die du im Laufe deiner Leidenszeit gefunden hast, leider war das nicht der Fall aber die Vorstellung entstand mit Sicherheit meines Wunschdenkens. Versteh mich bitte nicht falsch.. ich bin froh, dass ich das hier entdeckt habe und bin dir deshalb dankbar für deine Erfahrungen :)

    Gruß
    Nico

    1. Franzi

      Lieber Nico, lass dich unbedingt weiter behandeln!!! Das ist ganz wichtig! Nachdem meine „Monster“ richtig getestet wurden, bekam ich dann ja auch das richtige Antibiotika und seitdem hab ich keine Beschwerden mehr! Es kann nur besser werden! Pass auf dich auf und kämpf weiter! Ich denk an dich! Gute Besserung!!!

  18. Silke

    Liebe Franzi,

    es tut gut Deinen Bericht und die vielen Stellungnahmen der verschiedenen Leidensgenossinen/genossen zu lesen. Bei mir wurde auch dieser HP festgestellt und nun habe ich nach 14 Tagen AB-Therapie wieder sehr ähnliche Beschwerden; wie vielfach beschrieben…:-(
    Ein lienber Mensch der es sehr gut mit mir meint; hat mir vor kurzem Olivenblattextrakt und Klinopur empfohlen und mir folgende Homepage:
    www. O-leaf.com ( Experten erklären die einzelnen Produkte ganz prima !!! ) dazu genannt. Das Klinopur zerstört die Hülle mit der sich das HP schützt und so kann es dann durch das Olivenextrakt bekämpft werden.
    Offensichtlich hat das AB wegen der schützenden Hülle um das HP keine wirklich durchschlagende Wirkung…:-(

    vielleicht hift dies einigen von Euch ja weiter :-) – von Herzen !!!

    viele liebe Grüße, weitere Fortschritte & baldige Genesungswünsche
    und bloß nicht aufgeben , ja ;-) :-)

    Silke

  19. Axel

    Hallo zusammen,
    bin durch die Suche von HP Erfahrungen auf die Seite gestoßen.
    Habe mit großen Interesse alle Berichte gelesen und festgestellt das diese Monster ganz schön Robust sind.
    Ich habe eine Frage: Ich leide seit ca. Mitte September über Übelkeit und ein grummeln im Magen. Ich fühle mich Antriebslos und kaputt. Habe mit meiner Ärztin gesprochenen und ihre 1 Diagnose lautete Gastritis und mir wurde MCP Tabletten verschrieben die ich Morgens vor dem Frühstück eingenommen habe und die andere zur Nacht. Es wurde aber nicht besser und ich wurde bei einen weiteren Besuch zur Magenspiegelung geschickt. Diese ist am 8.12.14 geschehen ( unangenehme aber es gibt schlimmeres ) und bei der Durchsprach durch den Facharzt nach der Spiegelung sagte er mir das alles soweit IO ist nur im unteren Bereich sei eine Reizung zu sehen wo er auch Gewebeproben genommen hat. Auf den Abschlussbericht warte ich noch ;(….Nun zu meiner eigentlichen Frage : Nachts wenn ich schlafe habe ich kein Unwohlgefühl im Bauch oder ich spüre es nicht, aber sobald ich die Augen aufmache geht dieses unwohl Gefühl los bis ich was gegessen habe dann klingt es ab bis ich wieder Hunger bekomme. Ich dieses normal bei HP oder ist das eine andere Baustelle.

    Liebe grüße an alle und Daumen hoch das wird schon wieder……

    Axel

    1. Franzi

      Lieber Alex, das war nur ein Blogpost zum Thema mit vielen Kommentaren. Eine richtige Seite zu dem Thema bin ich nicht, wende dich lieber an deinen Arzt und lass dich gezielt auf Helicobacter testen. :) Alles Liebe für dich!

  20. ALfred Frenner

    Hallo hattest du auch immer starkes aufstossen aber nicht sauer? Meine hp terapie ist jetzt genau 1 jahr her die symtome haben sich nicht gebessert,im august hatte ich ne magenspiegelung hp wurde nicht nachgewiesen!Habe jetzt am 16 wieder ein termin füür ne magenspiegelung ! Wenn hp einmal ganz weg ist kann er wiederkommen? Symtome Strkes aufstossen fast den ganzen tag und magenschmerzen hin und wieder! Haben eure ärtze euch auch nie krankgeschrieben?.

  21. Marcel

    Hallo,

    also ich leide an folgenden Beschwerden: Oberbauchschmerzen, Reflux, gelber Belag auf der Zunge und sehr saurer Geschmack im Mund, Müdigkeit, Antriebslos, Blass. Wenn ich was gegessen habe werde die schmerzen besser aber fangen dann nach einiger Zeit wieder an. Die Beschwerden treten öfters in der Nacht auf. Das größte Problem ist allerdings, dass ich Allergieähnliche Beschwerden der Haut habe. Also die Haut hängt am ganzen Körper an stark zu jucken und es entstehen kleine pusteln wie bei einer Nesselsucht. Wenn ich dann antialergika nehme ist es wieder besser. Folgende Untersuchungen habe ich machen lassen: Ultraschall, Ekg, Blut, Urin, Magenspiegelung. Dabei ist nur eine leichte Gastritis herausgekommen. Kein Helicobakter Befall. Kann es sein das es bei der Magenspiegelung übersehen wurde? Irgendeine Ursache muss das ganze doch haben :-(( Bin mittlerweile auch schon total verzweifelt und depressiv, da man auf alles achten muss. Wenn an mal einen Café trinkt geht es schon los. Was kann das sein??

    Lg Marcel

Ein Trackback/Pingback

Kommentare sind geschlossen.